Zweite Generation von Apple TV kostet in der Herstellung knapp 64 Dollar

iSuppli hat die Materialkosten für die Settop-Box analysiert. Demnach bringt das neue Modell Apple eine höhere Gewinnspanne als der Vorgänger. Viele Komponenten kommen auch im iPad oder iPod Touch zum Einsatz.

Zweite Generation von Apple TV

Die Marktforscher von iSuppli haben die Herstellungskosten für die zweite Generation von Apples Streaming-Settop-Box Apple TV unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die kleine Box kostet Apple knapp 64 Dollar (rund 46 Euro). In Deutschland ist das Gerät im Apple Store für 119 Euro zu haben.

Die reinen Materialkosten belaufen sich laut iSuppli auf 61,98 Dollar (44,81 Euro). Dabei seien zusätzliche Teile, die mit der Settop-Box ausgeliefert würden, bereits eingerechnet. Zähle man die Herstellungskosten dazu, erhöhe sich der Betrag auf 63,95 Dollar (46,24 Euro) pro Stück. Bei dieser Schätzung haben die Analysten von iSuppli allerdings keine Kosten für Forschung und Entwicklung, die Software, Lizenzen und andere Gebühren berücksichtigt.

Die zweite Generation von Apple TV ähnelt im internen Aufbau und bei wichtigen Komponenten stark dem iPad. „Die erste Apple-TV-Serie war wie ein Nettop-PC aufgebaut. Sie war im Wesentlichen ein verschlankter und verkleinerter Desktop-Rechner“, erklärt Andrew Rassweiler, Analyst bei iSuppli. „Die zweite Generation von Apple TV erinnert an das iPad oder an einen iPod Touch ohne Display. Der A4-Prozessor, das Wi-Fi- und Bluetooth-Modul sowie der Chip für die Energieverwaltung sind dieselben Komponenten, die auch im iPad, im iPhone 4 sowie im iPod Touch zum Einsatz kommen.“

Die Gewinnspanne hat Apple mit der Neuauflage deutlich verbessert. Der Preis des ersten Apple-TV-Geräts lag nur knapp über den Kosten für die Hardware. Selbst mit den 99 Dollar (71,60 Euro), die Apple in den USA verlangt, liege der Preis des neuen Modells weit über den Kosten für Material und Herstellung, schreibt iSuppli.

Zu den teuersten Hardware-Komponenten zählen der von Samsung hergestellte A4-Prozessor samt DRAM-Speicher (16,55 Dollar, 11,97 Euro), der Flash-Speicher von Toshiba (14 Dollar, 10,12 Euro), die Wi-Fi- und Bluetooth-Module von Panasonic und Broadcom (7,65 Dollar, 5,53 Euro) sowie der HDMI-Transmitter und die digitale Audioschnittstelle von Analogix (2,60 Dollar, 1,88 Euro). Apple hat neben Toshiba noch andere Zulieferer für Flash-Speicher. Es ist also nicht gesagt, dass in jedem Apple-TV-Gerät Speicherkomponenten dieser Firma stecken.

Das Gehäuse der Settop-Box ist nach der Analyse von iSuppli aus einem massiven Aluminium-Werkstück gefertigt. „Das ist ein raffiniertes und detailverliebtes Designstück, dass Apple TV zu einem sehr kostspieligen und Apple-typischen Gerät machen.“

iSuppli hat die Materialkosten der zweiten Generation von Apple TV analysiert (Bild: iSuppli).
iSuppli hat die Materialkosten der zweiten Generation von Apple TV analysiert (Bild: iSuppli).

Themenseiten: Apple, Bluetooth, Chipsätze, Grafikchips, Hardware, Mobile, Prozessoren, iPad, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zweite Generation von Apple TV kostet in der Herstellung knapp 64 Dollar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *