Vodafone bestätigt zeitweisen Ausfall seines Datenfunknetzes

Die bundesweite Störung am Freitagmorgen war nach etwa zwei Stunden behoben. Während dieser Zeit konnten Nutzer weder SMS- oder E-Mails verschicken noch mobil ins Internet gehen. Blackberry-Besitzer waren nicht betroffen.

Viele Vodafone-Kunden konnten am Freitagvormittag die mobilen Datendienste des Düsseldorfer Providers nicht nutzen. Grund war ein bundesweiter Ausfall des Datenfunknetzes, wie ein Firmensprecher gegenüber der Nachrichtenagentur DPA bestätigte. Die Störung sei nach rund zwei Stunden behoben worden.

Besitzer von Blackberry-Smartphones waren nicht betroffen. Eine Ursache für den Ausfall hat Vodafone bislang nicht genannt. Dezeit sei man noch dabei, das Problem zu identifizieren.

T-Mobile hatte im April 2009 mit einem ähnlichen Netzausfall zu kämpfen gehabt. Damals hatten Kunden aufgrund eines Softwarefehlers stundenlang weder Sprach- noch SMS-Dienste nutzen können. T-Mobile entschuldigte sich später mit einem Tag kostenlosem SMS-Versand.

Im August 2010 legte ein Wasserschaden Teile des O2-Netzes in Norddeutschland lahm. Aufgrund einer defekten Klimaanlage musste der Strom in einer Hamburger Schaltzentrale vorübergehend abgeschaltet werden. Wenige Wochen zuvor funktionierte aufgrund eines Fehlers beim Routing des Datenverkehrs der schnelle Übertragungsstandard UMTS bei 75 Prozent der O2-Kunden nicht mehr, so dass sie nur mit EDGE-Geschwindigkeit online gehen konnten.

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Kommunikation, Mobil, Mobile, Telekommunikation, UMTS, Vodafone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vodafone bestätigt zeitweisen Ausfall seines Datenfunknetzes

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *