Adobe bringt Version 9 von Photoshop Elements und Premiere Elements

Die Neuauflagen verbessern die Performance, die Medienverwaltung und die Weitergabe von Inhalten. Premiere Elements ist erstmals auch für Mac verfügbar. Die Einzelprodukte kosten 99 Euro, das Bundle 149 Euro.

Packshot

Adobe hat Version 9 seiner Bildbearbeitungs- und Videoschnittprogramme Photoshop Elements und Premiere Elements veröffentlicht. Beide Hobby-Anwendungen sind eng miteinander verzahnt, so dass sich beispielsweise animierte Diashows erstellen lassen. Premiere Elements ist erstmals für die Mac-Plattform verfügbar.

Mit Photoshop Elements 9 können Anwender digitale Bilder organisieren und bearbeiten. Premiere Elements 9 ermöglicht das Schneiden und Bearbeiten von Videos. Beide Elements-Versionen basieren auf den Vollprogrammen Photoshop und Premiere, verzichten zwecks einfacherer Bedienung aber auf einige Funktionen.

Angelehnt an die Funktion zum inhaltsbewahrenden Füllen aus Photoshop CS5 analysiert der Bereichsreparatur-Pinsel in Photoshop Elements 9 die Inhalte eines Bildes, um mit einem Pinselstrich störende Elemente aus Fotos zu entfernen, während gleichzeitig der Hintergrund gefüllt wird. So lassen sich beispielsweise Touristen vor einer Sehenswürdigkeit wegretuschieren. Im Modus „Editor mit Assistent“ erhalten Nutzer Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie sich bestimmte Effekte oder Filter anwenden lassen.

Premiere Elements 9 stellt intelligente Werkzeuge bereit, mit denen Nutzer etwa automatisch Audio-Probleme beheben, schlechtes Material herausschneiden, verwackelte Aufnahmen stabilisieren sowie Farb- und Belichtungsfehler korrigieren können. Mithilfe von Cartoon-Effekten lässt sich jedes Video in einen Animationsfilm umwandeln.

Außer der allgemeinen Performance hat Adobe auch die Verwaltung und Weitergabe von Inhalten verbessert. So soll der Import von Camcordern und DSLR-Kameras in Premiere Elements nun einfacher vonstattengehen. Ein Organizer ermöglicht es, Bilder sowie Videos mit Stichwort-Tags zu versehen und von einem zentralen Ort aus anzusehen. Eine automatische Analysefunktion hilft bei der Auswahl der besten Werke und erkennt Gesichter in Fotos.

Inhalte lassen sich direkt aus der Anwendung heraus auf Facebook oder in Online-Alben hochladen. Auch anpassbare Vorlagen für Fotobücher sind an Bord.

Adobe Photoshop Elements 9 und Adobe Premiere Elements 9 für Windows und Mac sind ab sofort für jeweils 99 Euro erhältlich. Im Paket kosten die Anwendungen 149 Euro.

Mit dem Cartoon-Filter von Premiere Elements 9 lassen sich Videos in Animationsfilme umwandeln (Bild: Adobe).
Mit dem Cartoon-Effekt von Premiere Elements 9 erscheinen Videos wie Animationsfilme (Bild: Adobe).

Themenseiten: Adobe, Photoshop, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Adobe bringt Version 9 von Photoshop Elements und Premiere Elements

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. September 2010 um 7:46 von Horst Müller

    Keine volle 16 Bit-Bearbeitung
    Enttäuschend. Das Update bietet im Gegensatz zu etwa Paint Shop Pro keine volle 16 Bit-Bearbeitung. Man will die Leute wohl zum großen Photoshop zwingen.

  • Am 29. September 2010 um 19:52 von Jens

    Bleibt noch eine Frage
    Gibt es die Version auch als 64 bit bür Windows 7?

  • Am 15. April 2011 um 18:47 von Frauke

    Adobe Photoshop & Premiere Elements 9 Aktion
    Hi!

    In diesem Zusammenhang vielleicht ganz interessant … Ich hab‘ da eine Adobe Photoshop & Premiere Elements 9 Aktion für nur 59,- EUR gefunden, und zwar bei Online Bonus Code ;)

    LG,
    Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *