Apple schließt kritische Filesharing-Lücke in Mac OS X 10.6

Das Sicherheitsupdate 2010-006 behebt einen Fehler im Apple Filing Protocol. Er ermöglicht es Angreifern, sich ohne gültiges Passwort Zugriff auf freigegebene Ordner zu verschaffen. Die Filesharing-Option ist standardmäßig deaktiviert.

Apple hat das Sicherheitsupdate 2010-006 veröffentlicht. Es schließt eine kritische Lücke im Apple Filing Protocol (AFP), die nur in den Client- und Serverversionen von Mac OS X 10.6 Snow Leopard enthalten ist. Ältere Versionen des Betriebssystems sind nach Unternehmensangaben nicht betroffen.

Einer Sicherheitswarnung zufolge ist es möglich, ohne gültiges Passwort auf per AFP freigegebene Ordner zuzugreifen. Ein Angreifer muss lediglich den Nutzernamen eines Anwenders kennen, um die Gültigkeitsprüfung für das Passwort zu umgehen. Apple weist darauf hin, dass der Filesharing-Dienst in der Voreinstellung nicht aktiviert ist.

Der 1,93 MByte große Patch kann über die automatische Updatefunktion von Mac OS X oder von der Apple-Website heruntergeladen werden. Apple empfiehlt allen Kunden, ihn schnellstmöglich aufzuspielen und zuvor eine Datensicherung durchzuführen.

Das Sicherheitsupdate 2010-006 ist die zweite Aktualisierung für das im Juni veröffentlichte Mac OS X 10.6.4. Vor weniger als einem Monat hatte Apple 13 Schwachstellen beseitigt.

Themenseiten: Apple, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple schließt kritische Filesharing-Lücke in Mac OS X 10.6

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *