Adobe zieht Patch für kritische Flash-Lücke vor

Das Update erscheint im Lauf des heutigen Tages. Die ebenfalls betroffenen PDF-Anwendungen will Adobe weiterhin in der ersten Oktoberwoche aktualisieren. Für das in Chrome integrierte Flash-Plug-in steht schon ein Patch zur Verfügung.

Adobe hat die Veröffentlichung eines Updates für eine in der vergangenen Woche aufgetauchte kritische Lücke im Flash Player auf heute vorgezogen. Ursprünglich sollte der Patch erst in der Woche ab dem 27. September erscheinen.

Ein Fehler im Flash Player 10.1.82.76 und früher ermöglicht es einem Angreifer, beliebigen Schadcode einzuschleusen und auszuführen. Das Update behebt die Anfälligkeit unter Windows, Mac OS X, Unix, Solaris und Android. Adobe hatte schon letzte Woche davor gewarnt, dass die Lücke unter Windows aktiv ausgenutzt wird.

Von dem Problem betroffen sind auch Adobe Reader sowie Acrobat 9.3.4 und früher. Für die beiden PDF-Anwendungen will das Unternehmen erst in der Woche ab dem 4. Oktober einen Patch bereitstellen.

Google hat die Schwachstelle im Flash-Plug-in, das in Chrome integriert ist, bereits gestopft. Chrome 6.0.472.62 kann über die automatische Updatefunktion oder von der Google-Website heruntergeladen werden.

Themenseiten: Adobe, Flash, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe zieht Patch für kritische Flash-Lücke vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *