Chrome 6.0.472.62 stopft drei weitere Sicherheitslöcher

Eine Lücke im SPDY-Protokoll stuft Google als kritisch ein. Für die beiden anderen Schwachstellen gilt ein "hohes" Risiko. Eine Anfälligkeit steckt im Flash-Plug-in.

Google hat wenige Tage nach Version 6.0.472.59 ein zweites Update für Chrome 6 veröffentlicht. Version 6.0.472.62 beseitigt drei Schwachstellen, von denen eine als „kritisch“ eingestuft ist. Für die anderen beiden gilt ein „hohes“ Risiko.

Einem Blogeintrag zufolge gibt es ein Problem mit der Pufferverwaltung im SPDY-Protokoll. SPDY ist ein experimentelles Chromium-Projekt, dessen Ziel es ist, Inhalte schneller zu übertragen und Latenzzeiten von Webseiten zu verkürzen. Die Aktualisierung behebt auch einen Fehler beim Umgang mit manipulierten SVG-Dateien und eine Cross-Origin-Property-Pollution. Für diese beiden Codelücken hat Google den Findern eine Belohnung von 500 beziehungsweise 1000 Dollar gezahlt.

Darüber hinaus aktualisiert das Update das in Chrome integrierte Flash-Plug-in. Die neue Version behebt eine Anfälligkeit, für die laut Adobe schon seit vergangener Woche ein Exploit im Umlauf ist. Adobe selbst will die Lücke heute im Lauf des Tages schließen.

Chrome 6.0.472.62 für Windows, Linux und Mac OS X kann ab sofort über die automatische Updatefunktion des Browsers oder die Google-Website heruntergeladen werden. Der Beta-Channel und Chrome Frame wurden ebenfalls auf Version 6.0.472.62 aktualisiert.

Themenseiten: Adobe, Browser, Chrome, Flash, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Chrome 6.0.472.62 stopft drei weitere Sicherheitslöcher

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *