Internet Explorer 9 offenbart Schwächen beim Font-Rendering

Die Schriftdarstellung ist unscharf und verkleinert. Das Problem liegt an der Nutzung der GPU, wodurch offenbar kein gleichzeitig aktiviertes ClearType möglich ist. Firefox 4 ist von dem Problem ebenfalls betroffen.

Im Test von ZDNet.de offenbart der Internet Explorer 9 Schwächen bei der Darstellung von Schrift. Diese erscheint mit dem neuen Microsoft-Browser weniger scharf. Zudem stellt die Beta 1 Texte verkleinert dar. Firefox 4 Beta 3.7 zeigt dieselben Schwächen.

Das Problem hängt offenbar mit der Nutzung der GPU für das Font-Rendering zusammen. Sobald die GPU-Beschleunigung nicht genutzt wird, steigt die Darstellungsqualität der Schrift deutlich. Mit der Developer-Version Google Chrome 7, die ebenfalls GPU-beschleunigtes Rendering unterstützt, treten die Probleme nicht auf. Offenbar wird Microsofts Subpixel-Rendering-Technologie ClearType nicht verwendet, wenn die Schrift von der GPU gerendert wird.

Bild 1
Bild 1: Ein Ausschnitt aus der ZDNet-Website wie er mit gängigen Browsern, etwa Chrome 6, Firefox 3 oder Internet Explorer 8 dargestellt wird.

Bild 2
Bild 2: Dieselbe Seite mit IE9 oder Firefox 4. Die Schrift wirkt deutlich verschwommener und generell zu fett. Außerdem machen die Zeichen einen "pixeligen" Eindruck.

Für die GPU-beschleunigte Darstellung muss ein WDDM-1.1-Treiber für die Grafikkarte installiert sein. Wenn Firefox feststellt, dass das nicht der Fall ist, wird ClearType verwendet. Die schlechte Schriftqualität zeigt sich somit nur mit WDDM-1.1-Treibern. Wer ClearType wieder aktivieren möchte, muss die Hardwarebeschleunigung in Firefox unter „Options – Advanced – General“ abschalten.

Anders verhält sich IE9: Auch ohne Hardwarebeschleunigung verwendet die Beta 1 kein ClearType und zeigt ein schlechtes Schriftbild. Abstellen kann man dieses Verhalten, indem man auf die schon von IE8 bekannte Kompatibilitätsschaltfläche rechts neben der Adressleiste klickt. Fehlt diese Schaltfläche, hat der Seitenbetreiber bereits eine Kompatibilitätsansicht festgelegt. Dies lässt sich durch Einfügen der Zeile

in den HTML-Code erreichen. In diesem Fall wird der IE9 angewiesen, sich wie der IE8 zu verhalten. Auch ZDNet hat diese Zeile in seine Website eingefügt, damit IE9-Tester ein einwandfreies Schriftbild bekommen. Damit befindet sich ZDNet in guter Gesellschaft. Schaut man nämlich auf die Website von Microsoft, so erkennt man, dass der Softwareriese IE8 und IE9 sogar in den Kompatibilitätsmodus zu IE7 zwingt. Damit bekommen IE9-Beta-User auch beim Betrachten der Microsoft-Website keine GPU-Beschleunigung.

Das Font-Rendering der GPU zu überlassen, beschleunigt natürlich die Bildschirmausgabe. Allerdings ist es der Geschwindigkeitsvorteil nicht wert, dem Nutzer ein deutlich schlechteres Schriftbild zu bieten. Chrome 7 macht es zumindest in den aktuellen Builds noch richtig. Es bleibt zu hoffen, dass IE9 und Firefox 4 in ihren endgültigen Versionen ClearType-Rendering – zumindest als konfigurierbare Option – anbieten.

Download Internet Explorer 9


Themenseiten: Browser, Internet, Internet Explorer, Microsoft, Windows 7, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Kai Schmerer
Autor: Kai Schmerer
Chefredakteur
Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Internet Explorer 9 offenbart Schwächen beim Font-Rendering

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. September 2010 um 11:18 von Michael B. Dürrschmidt

    Internet Explorer 9 – kann keine Schwächen beim Font-Rendering entdecken!
    Kann die Kritik am Font-Rendering des IE9 nicht nachvollziehen.
    Wenn man unter "Internetoptionen": Multimedia: die Option "Immer ClearType für HTML verwenden" aktiviert, ist die Darstellung aller HTML-Seiten einwandfrei.
    Ausserdem kann man ja noch unter "Internetoptionen": Grafikkarte mit Beschleunigung: die Option S"oftwarerendering anstelle von GPU-Rendering verwenden" nutzen, falls die andere Maßnahme nicht ausreicht.
    Alles in allem: IE9 finde ich ein ausgezeichnetes Produkt ;-)

    • Am 21. September 2010 um 16:55 von christian

      AW: Internet Explorer 9 – kann keine Schwächen beim Font-Rendering entdecken!
      Also ich habe das Problem mit der Schrift auch und bin ehrlich gesagt enttäuscht vom IE9. Ich finde die Schrift wie im Artikel beschrieben unscharf und pixelig.

      Auch Deine Tipps in Sachen ClearType und „Grafikkarte mit Beschleunigung …“ haben bei mir nichts gebracht. :-(

      • Am 26. Oktober 2010 um 9:30 von Ben

        AW: AW: Internet Explorer 9 – kann keine Schwächen beim Font-Rendering entdecken!
        Ich schließe mich an – die Schrift ist furchtbar und ließ sich bei mir durch diese Maßnahmen auch nicht verbessern.
        Außerdem schreibt der Autor, dass ZDNet seine Seiten angepasst habe…? Scheint dann wohl auch nichts zu bringen, weil die Schrift immer noch so unscharf ist.

        Wenn Microsoft das nicht noch anpasst (was ich nicht glaube, weil sie sich ja erst jetzt dazu entschieden haben), werden wir den IE9 nicht einsetzen können, weil uns dann alle Benutzer böse Hassmails schreiben werden! /:-)

        Finde ich ehrlich gesagt schade, weil der IE9 ansonsten schon in der Beta super funktioniert (z.B. nicht funktionierende Seiten automatisch wiederherstellt, usw.).

    • Am 4. November 2010 um 9:34 von dermischa

      AW: Internet Explorer 9 – kann keine Schwächen beim Font-Rendering entdecken!
      Leider habe auch ich das Problem mit der unscharfen Darstellung. Alle Maßnahmen in den Einstellungen bringen keine positive Änderung. Ich werde nun den IE9 wieder deinstallieren.

      Grüße.

    • Am 4. März 2011 um 0:07 von Thomas

      AW: Internet Explorer 9 – kann keine Schwächen beim Font-Rendering entdecken!
      Äh, diese Einstellung gibts bei mir gar nicht…..

      • Am 15. März 2011 um 22:49 von Smurfy

        AW: AW: Internet Explorer 9 – kann keine Schwächen beim Font-Rendering entdecken!
        Kein Wunder, gibt es ja auch nicht mehr…

  • Am 23. September 2010 um 21:45 von Blar

    Fontrendering nicht Aufgabe des Seitenbetreibers
    Das Fontrendering ist meiner Meinung nach nicht Aufgabe des Seitenbetreibers. Hierüber hat allein der Benutzer zu entscheiden – und dann auch noch den Kompatiblitätsmodus dafür zu missbrauchen…

    Ich als Benutzer von Safari habe auf ZDNet schon das Problem, dass die Schriften Pixelig sind, weil jemand der Meinung war, für den Safari -webkit-font-smoothing: antialiased; aktivieren zu müssen.

  • Am 15. März 2011 um 17:52 von Marcus

    Unscharfes Teil
    Nun habe ich die fertige Version drauf. der 1:1 Vergleich mit Chrome zeigt, IE9 ist noch immer auf 99,9% der Seiten in der Schrift verwaschen. Und auch irgendwelche Tipps sind Blödsinn. Ich will einen Browser der von Anfang an funktioniert. Und nicht erst stundenlang probieren usw.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *