IDF: Sandy Bridge luftgekühlt auf 4,9 GHz übertaktet

Ausgeführt wurde der Benchmark Cinebench 11.5. Das Quad-Core-System lief auch nach mehrmaligem Durchlauf stabil. Erste Sandy-Bridge-CPUs sollen Anfang 2011 auf den Markt kommen.

Intel hat auf dem Intel Developer Forum in San Francisco ein auf 4,9 GHz übertaktetes Sandy-Bridge-System gezeigt. Zur Kühlung war lediglich ein normaler Lüfter mit großem Kühlkörper notwendig.

Auf dem Rechner mit einem Quad-Core-Sandy-Bridge lief mehrmals nacheinander der recht anspruchsvolle Rendering-Benchmark Cinebench 11.5 ohne Probleme. Stabilitätsprobleme scheint es auch bei 4,9 GHz nicht zu geben. Zur Übertaktung der CPU ist laut Intel nur eine „geringfügige“ Spannungserhöhung notwendig. Um welchen Sandy-Bridge-Chip es sich genau handelt und wie hoch sein Basistakt ist, möchte das Unternehmen nicht veröffentlichen.

Der Prozessorhersteller betonte, dass nicht nur wenige handverlesene Exemplare über solche Übertaktungsreserven verfügen, sondern eine größere Anzahl. Erste Rechner mit Sandy Bridge sollen Anfang 2011 auf den Markt kommen.

Cinebench 11.5 lief in Endlosschleife. Offenbar ist das System auch bei 4,9 GHz stabil. Um welche CPU es sich genau handelt, will Intel der Öffentlichkeit nicht verraten (Foto: ZDNet).
Cinebench 11.5 lief in Endlosschleife. Offenbar ist das System auch bei 4,9 GHz stabil. Um welche CPU es sich genau handelt, will Intel der Öffentlichkeit nicht verraten (Foto: ZDNet).

Themenseiten: Hardware, Intel, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDF: Sandy Bridge luftgekühlt auf 4,9 GHz übertaktet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *