IDF: Intel bringt neue Atom-Prozessoren für TV und Automotive

Der Atom CE4200 verfügt über einen Hardware-Videoencoder. Damit können Filme schnell in andere Formate umgerechnet werden. Unter anderem Samsung und Sagemcom wollen Lösungen auf dieser Basis entwickeln.

Der Atom E600 ist für Embedded-Anwendungen konzipiert (Bild: Intel).
Der Atom E600 ist für Embedded-Anwendungen konzipiert (Bild: Intel).

Intel hat auf dem Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco neue Atom-Prozessoren vorgestellt. Mit den Chips will sich das Unternehmen neue Geschäftsfelder erschließen. Sie sollen etwa in Settop-Boxen und Autos zum Einsatz kommen.

Der Atom CE4200 (Codename Groveland) folgt auf den im vergangenen Jahr präsentierten CE4100, der beispielsweise Google TV antreiben soll. Die wichtigste Neuerung ist eine Hardwareunterstützung für H.264-Encoding. Dies ermöglicht das schnelle Umrechnen von Filmen für vernetzte und mobile Gerate.

Zudem bietet der Atom CE4200 Funktionen, die automatisch Teile des Chips ausschalten, wenn sie nicht im Einsatz sind. Mit einem Software Development Kit (SDK) und den passenden Tools können OEMs Software-Entwicklungszeiten verkürzen, indem sie fertige Anwendungen auf unterschiedliche Geräte übertragen. ADB, Samsung, Sagemcom und Technicolor wollen Settop-Boxen auf Basis des Chip entwickeln.

Völliges Neuland betritt Intel mit dem Atom E600 (Codename Tunnel Creek). Das System on a Chip ist für Embedded-Anwendungen wie Infotainment-Systeme für Autos, Smart-Grid-Geräte und IP-Telefone entwickelt. Durch die Zusammenarbeit mit Partnern wie OKI Semiconductor, Realtek Semiconductor und STMicroelectronics will Intel die Implementierung erleichtern.

Themenseiten: Hardware, Intel, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu IDF: Intel bringt neue Atom-Prozessoren für TV und Automotive

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. September 2010 um 10:12 von TechSamurai

    Nicht Intel Inside sondern Intel everywhere ;)
    Intel ist ja bald wirklich überall zu finden. In PCs ist es ja logisch aber erst Smartphones und bald auch noch in meinem Auto oder meiner Settop-Box? Von mir aus gerne. Hatte mit den Prozessoren noch nie Probleme gehabt und nutze Intel nun durchweg seit ca. 15 Jahren. Aber der Slogan sollte dann vielleicht nicht mehr "Intel Inside" sondern "Intel Everywhere" lauten :P

    Das neue Video von Intel bei YouTube ist auch nicht von schlechten Eltern. Die haben sich in den letzten Jahren wirklich zu einem sehr trendigen Unternehmen entwickelt. http://www.youtube.com/watch?v=WUj22_gvRcI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *