Cisco verdoppelt Gehalt seines CEO

John Chambers erhält im Geschäftsjahr 2010 18,9 Millionen Dollar. 2009 hatte er mit 9,2 Millionen Dollar vorliebnehmen müssen. Grund für den Anstieg ist Ciscos gutes Jahresergebnis.

John Chambers (Bild: Cisco)
John Chambers (Bild: Cisco)

Cisco Systems hat das Gehalt seines CEO John Chambers im Geschäftsjahr 2010, das am 31. Juli endete, von 9,2 Millionen auf 18,9 Millionen Dollar (14,7 Millionen Euro) angehoben. 2008 hatte er 17,1 Millionen Dollar verdient, wie das Wall Street Journal berichtet.

Grund für die hohe Ausbeute waren Prämien für Aktien und Optionsscheine, deren Wert von 6,7 Millionen Dollar (2009) auf 13,9 Millionen Dollar kletterte. Zudem erhöhte sich Chambers‘ Jahressalär um 1,9 Prozent auf 382.212 Dollar.

Der CEO erhielt zusätzlich einen Bonus von 4,6 Millionen Dollar als „finanziellen Anreiz“ auf Basis von Ciscos Cash Incentive Plan. Im Finanzjahr 2009 hatte man Chambers nur einen treuhänderischen Bonus von 2 Millionen Dollar zugestanden, und auch sein Gehalt war im Vergleich zu 2008 um 46 Prozent gesunken.

„Das Herzstück von Ciscos Philosophie für die Entlohnung seiner Chefs bleibt die Bezahlung einer Leistung“, sagte ein Sprecher gegenüber dem Wall Street Journal.

Cisco hatte die Umsatzerwartungen im vierten Quartal 2010 knapp verpasst. Analysten sagten einen Umsatz von 10,88 Milliarden Dollar voraus; das Unternehmen erreichte 10,84 Milliarden Dollar (8,4 Milliarden Euro). Das Geschäftsjahr 2010 beendete der Netzwerkausrüster mit einem Überschuss von 7,8 Milliarden Dollar (plus 26,6 Prozent) und Einnahmen von 40 Milliarden Dollar (plus 10,9 Prozen). Der Cashflow stieg um drei Prozent auf 10,2 Milliarden Dollar.

Themenseiten: Business, Cisco, IT-Jobs, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco verdoppelt Gehalt seines CEO

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *