Adobe warnt vor Exploit für neue Lücke in Reader und Acrobat

Betroffen ist die Version 9.3.4 und früher für Windows, Mac OS X und Unix. Adobe stuft die Schwachstelle als kritisch ein. Ein Angreifer könnte darüber die Kontrolle über einen Rechner übernehmen.

Logo von Adobe

Adobe hat vor einer neuen Zero-Day-Lücke in Reader und Acrobat gewarnt. Ein Angreifer könnte darüber einen Absturz der Anwendungen auslösen und möglicherweise auch die Kontrolle über ein ungepatchtes System übernehmen. Nach Unternehmensangaben wird die Schwachstelle schon aktiv ausgenutzt.

Die Anfälligkeit besteht in Adobe Reader 9.3.4 und früher für Windows, Mac OS X und Unix sowie Acrobat 9.3.4 und früher für Windows und Mac OS X. Aufgrund der Gefahr, die von der Schwachstelle ausgeht, stuft das Unternehmen sie als kritisch ein.

„Adobe prüft derzeit einen Zeitplan für ein Update, das die Codelücke schließt“, heißt es in einer Sicherheitswarnung des Unternehmens. Der nächste regelmäßige Patchday für Reader und Acrobat soll am 12. Oktober stattfinden.

Die jetzt anfällige Version 9.3.4 von Reader und Acrobat hatte Adobe Ende August veröffentlicht. Das außerplanmäßige Update behob einen Fehler in der Datei CoolType.dll und minderte das Risiko, dass per Social Engineering Schadcode eingeschleust und ausgeführt wird.

Themenseiten: Adobe, PDF

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe warnt vor Exploit für neue Lücke in Reader und Acrobat

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *