Fedora veranstaltet Entwicklertreffen in der Schweiz

Die diesjährige Users and Developers Conference für die EMEA-Region findet vom 17. bis 19. September in den Räumen der ETH Zürich statt. Auf dem Programm stehen Vorträge und Workshops. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Fedora-Projektgruppe lädt Anwender und Entwickler vom 17. bis 19. September zur diesjährigen Users and Developers Conference für die Region EMEA (FUDCon EMEA) nach Zürich ein. Die Konferenz findet gemeinsam mit dem FrOSCamp in den Räumen der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich statt.

Fedora ist eine quelloffene Linux-Distribution, die aus dem ehemaligen Red Hat Linux entstanden ist und von Red Hat gefördert wird. Auf dem Programm der FUDCon EMEA stehen unter anderem technische Vorträge und Arbeitstreffen. Das FrOSCamp umfasst eine Ausstellung, Vorträge und Workshops rund um Open-Source-Standards.

Die Veranstalter erhoffen sich einen regen Gedankenaustausch zwischen den Teilnehmern beider Veranstaltungen. Die Vorträge sind zeitlich so abgestimmt, dass Besucher beider Events daran teilnehmen können. Neben einer Reihe bekannter Aktivisten des Fedora-Projekts aus den USA und der EMEA-Region wird der Fedora-Projektleiter Jared Smith eine der Keynotes halten.

Interessenten können sich vorab für die FUDCon registrieren. Die Teilnahme ist kostenlos. Informationen zum FrOSCamp gibt es unter wiki.froscamp.org.

Themenseiten: Business, Linux, Open Source, Red Hat, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fedora veranstaltet Entwicklertreffen in der Schweiz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *