Mobile Internetnutzung: Android nimmt Apples iOS Anteile ab

Laut Quantcast verlor Apple in den USA innerhalb eines Jahres 11,4 Prozent. Android gewann im selben Zeitraum 18,6 Prozent hinzu. Aktuell kommt iOS insgesamt auf 56 Prozent, Android auf 25 Prozent.

Laut aktuellen Zahlen von Quantcast setzt Android Apple bei der mobilen Internetnutzung kräftig unter Druck. Ende August lag der US-Marktanteil von iOS bei 56 Prozent, ein Jahr zuvor waren es noch knapp 70 Prozent gewesen (minus 11,4 Prozent). Googles Mobilbetriebssystem legte im selben Zeitraum um 18,6 Prozent auf 25 Prozent zu.

Research In Motions (RIM) Blackberry-Geräte halten sich laut der Quantcast-Studie in den USA relativ stabil bei 9 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr verloren Geräte mit Blackberry OS 1,6 Prozent. Andere Mobilbetriebssysteme kommen beim Internetzugriff auf 10 Prozent Marktanteil, 5,7 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr. Auch hier konnte Android der Konkurrenz offenbar Anteile abjagen.

Im Jahresvergleich hat Android zu Lasten der Konkurrenz 18,6 Prozent Marktanteil gewonnen (Bild: Quantcast).
Im Jahresvergleich hat Android zu Lasten der Konkurrenz 18,6 Prozent Marktanteil gewonnen (Bild: Quantcast).

Derselbe Trend zeigt sich laut Quantcast in kurzfristigen Betrachtungen. Gegenüber dem Vormonat wuchs der Android-Anteil um 2 Prozent. Das sei der höchste monatliche Zugewinn seit November 2009. iOS verlor im selben Zeitraum 0,3 Prozent, Blackberry OS 0,6 Prozent und andere Systeme 1,1 Prozent.

Im abgelaufenen Quartal verbesserte sich Androids Marktanteil um 5,5 Prozent, während der von iOS um 3,1 Prozent zurückging. Die Anteile von RIM und anderen Herstellern schrumpften um 1,1 respektive 1,2 Prozent.

Dass iOS Marktanteile verliert, ist keine Überraschung. Die Apple-Konkurrenz bringt immer mehr Geräte mit Android-Betriebssystem auf den Markt; inzwischen ist die Zahl der Hersteller von Android-Modellen zweistellig. Zudem berücksichtigt Quantcast nur das iPhone und den iPod Touch als mobile iOS-Geräte.

Ein Viertel der mobilen Internetzugriffe in den USA erfolgen inzwischen über Android-Geräte (Bild: Quantcast).
Ein Viertel der mobilen Internetzugriffe in den USA erfolgen inzwischen über Android-Geräte (Bild: Quantcast).

HIGHLIGHT

Themenschwerpunkt: Android

Dieses ZDNet-Special bietet alle wichtigen Informationen rund um das Google-Betriebssystem für mobile Geräte. Neben Nachrichten, Blogs und Praxistipps finden sich dort auch aktuelle Tests von Android-Smartphones.

Themenseiten: Android, Apple, Betriebssystem, Google, Google, Handy, Mobil, Mobile, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Mobile Internetnutzung: Android nimmt Apples iOS Anteile ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. September 2010 um 17:49 von Apollo

    Marktanteile???
    Darf ich bitte mal ganz laut lachen? Was soll das den für ein „Marktanteil“ sein. Das ist wieder mal so eine Statistik die einer Erklärung bedarf…

    Das einzige, was diese Zahlen sagen, ist, dass Geräte die iOS Nutzen auf Gedeih und Verderb auf eine Internetverbindung angwiesen sind, da ohne nicht viel damit anzufangen ist. Bei der Unmenge von Black Berrys bspw. die in den USA im Umlauf sind, und nur 9% der Onlinezeit brauchen, heißt das nämlich im Umkehrschluss, dass obwohl ja konsequent auf den E-mail Austausch ausgelegt, ein BB sich nur dann verbindet, wenn es unbedingt sein muss. Das Android „aufholt“ liegt nur daran, dass bspw. Socialnetworks und Wetterdaten da kontinuierlich aktuallisiert werden.

    Ich darf die Verfasser solcher „Zahlenberichte“ daher bitten, diese auch zu erklären. Ich möchte mir ungern von einem Betriebssystemlemming, von welcher Seite auch immer, anhören wie toll es sei doch soundsoviel Prozent „Marktanteil“ zu haben. Die Einzigen, die von dem „Mark“ was haben sind die Provider und sicher nicht die OS Hersteller oder Phonehersteller.

    Um es nochmal klar auszudrücken, 56% an diesem „Markt“ ist nix tolles, das ist erschreckend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *