Bericht: Telekom verliert exklusive Verkaufsrechte am iPhone 4

Apple hat den Exklusivvertrag angeblich nicht verlängert. Er läuft im Oktober aus. Die Verhandlungen mit O2 und Vodafone sind noch nicht abgeschlossen, befinden sich aber laut Wall Street Journal in einem "fortgeschrittenen Stadium".

Die Deutsche Telekom hat das exlusive Verkaufsrecht am iPhone 4 verloren. Das berichtet zumindest das Wall Street Journal. Vodafone und die Telefónica-Tochter O2 sollen Apples neuestes Smartphone in Zukunft ebenfalls in Deutschland anbieten dürfen.

Zwar seien die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen, befänden sich aber in einem fortgeschrittenen Stadium, heißt es. Apple habe das Exklusivverkaufsrecht der Telekom nicht verlängert; es endet im Oktober.

Bereits vor drei Jahren hatte es Versuche gegeben, der Telekom ihren Exklusivdeal abspenstig zu machen. Im November 2007 erwirkte Vodafone eine einstweilige Verfügung gegen die Telekom, die zwei Wochen später vom Landgericht Hamburg aufgehoben wurde. So durfte die Telekom das jeweils neueste iPhone-Modell weiterhin exklusiv vertreiben. Ältere Modelle ohne Vertrag – etwa das iPhone 3G – sind schon länger über alternative Anbieter erhältlich.

In Grobritannien hat O2 seinen Exklusivvertrag bereits vergangenes Jahr verloren; France Télécom ereilte nach einem Gerichtsurteil dasselbe Schicksal.

Themenseiten: Apple, Business, Deutsche Telekom, Gerichtsurteil, Handy, Kommunikation, Mobil, Mobile, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Telekom verliert exklusive Verkaufsrechte am iPhone 4

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *