Arte schließt strategische Partnerschaft mit YouTube

Ab November wird das Programm von "Arte+7" auch auf YouTube abrufbar sein. Zudem sind Apps für iPhone und iPad geplant. Sendungen in deutscher sowie französischer Sprache stehen dann bis eine Woche nach TV-Ausstrahlung online zur Verfügung.

Der deutsch-französische Kultursender Arte wird in Zukunft mit der Google-Tochter YouTube zusammenarbeiten. Ab November werden die Inhalte der Online-Videothek Arte+7 auch auf Youtube abrufbar sein.

Das Angebot auf YouTube wird zunächst mehrere Stunden Programm auf Deutsch und Französisch umfassen. Es soll in den kommenden Monaten allmählich wachsen.

Ebenso wie bei Artes hauseigener Online-Videothek Arte+7 sollen die Sendungen über den YouTube-Channel nach der TV-Ausstrahlung noch sieben Tage abrufbar sein. Mit einem französischsprachigen Kanal ist der Sender bereits seit 2005 auf YouTube präsent. Dort sind bis dato allerdings hauptsächlich Clips zu sehen.

Im Rahmen seiner Online-Strategie erfülle Arte seinen Auftrag, kostenlose Inhalte ohne Werbung anzubieten, erklärte Präsident Gottfried Langenstein in Straßburg. Als einer der Vorreiter im Bereich der neuen Medien wahre der Kanal das Urheberrecht und biete ein universell zugängliches sowie legales Programm. Arte will seine Inhalte mit YouTubes Content ID schützen.

Darüber hinaus hat der Kultursender angekündigt, ebenfalls ab November Apps für iPhone und iPad bereitzustellen, die den mobilen Zugriff auf das Programm von Arte+7 ermöglichen.

Themenseiten: Business, Google, Internet, Mobile, YouTube, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Arte schließt strategische Partnerschaft mit YouTube

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. September 2010 um 7:46 von firehorse

    Das Ende von Arte?
    Mit der Masse stirbt normal auch das wesentliche an Informationen. Bisher war ARTE der letzte Sender welcher noch „Kontraste“ zur herkömmlichen Volksverböldung – alá privat- und Koch-TV – lieferte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *