Facebook blockiert Ping-Integration in letzter Minute

Auch sein Zugang zu Facebooks API ist gesperrt. Angeblich arbeitet Facebook mit Apple daran, "dieses Problem zu beheben". Laut Steve Jobs sind "lästige Konditionen", die Apple nicht erfüllen will, der Grund für die Blockade.

Facebook hat die Integration von Apples Social-Music-Dienst Ping in letzter Minute blockiert. Bei der Präsentation des Netzes am Mittwoch hatte Steve Jobs verkündet, dass es eine Integration geben werde.

Mittlerweile lassen sich neue Ping-„Freunde“ nur noch per E-Mail finden. Zudem hat Facebook Pings Zugang zu seiner API gesperrt, wie All Things Digital berichtet.

Eine Facebook-Sprecherin sagte gegenüber ZDNet: „Wir arbeiten mit Apple daran, dieses Problem zu beheben. Wir haben in der Vergangenheit erfolgreich zusammengearbeitet und freuen uns darauf, das auch in Zukunft zu tun.“

Steve Jobs erklärte in einem Interview, dass die Gespräche mit Facebook über diverse Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Ping alle im Sande verlaufen seien. Facebook habe auf „lästige Konditionen“ bestanden, auf die Apple nicht eingehen könne.

Facebook selbst hatte in den vergangenen Jahren diverse Versuche gestartet, einen Musikdienst in seine Site zu integrieren. Die Kooperation mit Lala scheiterte an der Übernahme durch Apple, das den Internet-Musikdienst nur fünf Monate später schloss.

Themenseiten: Apple, Facebook, Internet, Kommunikation, Networking, Soziale Netze, iTunes

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook blockiert Ping-Integration in letzter Minute

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *