Microsoft schließt Entwicklung von Windows Phone 7 ab

OEMs und Mobilfunkpartnern steht ab sofort die RTM-Version zur Verfügung. Sie können nun noch Anpassungen vornehmen. Microsoft hat das Betriebssystem zuvor auf fast 10.000 Geräten getestet.

Microsoft hat Windows Phone 7 zum Release to Manufacturing (RTM) freigegeben. Nach Abschluss der internen Entwicklungsarbeiten steht das Mobilbetriebssystem nun OEMs (Original Equipment Manufacturer) und Mobilfunkpartnern zur Verfügung, damit sie in Vorbereitung auf die Markteinführung im Oktober noch Anpassungen vornehmen können.

„Windows Phone 7 ist die am gründlichsten getestete Mobilplattform, die Microsoft je veröffentlicht hat“, schreibt Terry Myerson, Corporate Vice President Windows Phone Engineering, in einem Blogeintrag. Es seien Tests auf fast 10.000 Geräten durchgeführt worden. Zudem habe man 8,5 Millionen Stunden in automatische Tests und mehr als 3,5 Millionen Stunden in Stress-Tests investiert.

OEMs und Mobilfunkprovider haben schon seit Juli Zugriff auf eine Technical Preview von Windows Phone 7. Basierend auf den Rückmeldungen hat Microsoft einige Änderungen vorgenommen. Der RTM enthält beispielsweise einen Filter, um Facebook-Kontakte auszuschließen, die nicht in der synchronisierten Kontaktliste auftauchen. Zudem wurde der People Hub, in dem man alle Kontakte sowie deren Daten und aktuelle Statusupdates auf Facebook findet, um eine Suchfunktion erweitert.

Umfassende Anpassungen der Oberfläche durch OEMs, wie es sie bei Windows Mobile 6 gab, gehören der Vergangenheit an. Greg Sullivan, leitender Produktmanager bei Microsoft, sagte gegenüber ZDNet, dass Nutzer aber weiterhin die Möglichkeit hätten, ihre Smartphones anzupassen. Der Startbildschirm lasse sich individuell einrichten und es werde auch vorkonfigurierte Designs geben.

Zu Microsofts Partnern für Windows Phone 7 gehören Dell, HTC, Garmin-Asus, LG, Samsung, Sony Ericsson, Toshiba, AT&T, T-Mobile USA, Sprint, Verizon, Deutsche Telekom, Orange, Telecom Italia, SFR, Telefónica, Telstra und Vodafone. Ende August waren erste Details zu Windows-Phone-7-Smartphones von LG, HTC und Samsung aufgetaucht. HP, das ursprünglich auch zu den Partnern gehörte, kündigte inzwischen an, sich ausschließlich auf WebOS konzentrieren zu wollen.

Microsoft hat damit begonnen, die RTM-Version von Windows Phone 7 an OEMs und Mobilfunkprovider zu verteilen (Bild: ZDNet).
Microsoft hat damit begonnen, die RTM-Version von Windows Phone 7 an OEMs und Mobilfunkprovider zu verteilen (Bild: ZDNet).

Themenseiten: Betriebssystem, Handy, Microsoft, Mobil, Mobile, Windows Phone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft schließt Entwicklung von Windows Phone 7 ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *