Browsermarkt: Internet Explorer verliert Anteile – Chrome und Safari legen zu

Der Microsoft-Browser büßt 0,3 Punkte ein und kommt auf 60,4 Prozent Marktanteil. Chrome und Safari gewinnen 0,3 respektive 0,1 Punkte hinzu. Der Marktanteil von Mozillas Firefox bleibt unverändert bei 22,9 Prozent.

Nach zwei Monaten mit Zuwächsen hat der Internet Explorer im August Marktanteile eingebüßt. Das geht aus einer Analyse von Net Applications hervor. Demnach kam der Microsoft-Browser auf einen Anteil von 60,4 Prozent, 0,3 Punkte weniger als im Juli.

Der Anteil von Mozilla Firefox blieb mit 22,9 Prozent stabil. Für Chrome ermittelten die Marktforscher, nach einem Rückgang im Juli, einen Anteil von 7,5 Prozent (plus 0,3 Punkte). Apples Safari kam auf 5,2 Prozent (plus 0,1 Punkte), Opera auf 2,4 Prozent (minus 0,1 Punkte).

Microsoft zeigt sich trotz des gesunkenen Marktanteils zufrieden mit der höheren Verbreitung des IE 8 zu Lasten des IE 6. Kunden, die vom Internet Explorer 6 auf einen neuen Browser umstiegen, entschieden sich drei Mal so oft für IE 8 wie für einen Browser eines anderen Anbieters, heißt es im Internet-Explorer-Blog. Es gebe immer noch viele Nutzer des IE 6, die meisten davon in Schwellenländern und Unternehmen. Letztere seien aufgrund bestimmter Anwendungen auf den alten Browser angewiesen, wodurch sich ein Umstieg verzögere.

Mit dem kommenden Internet Explorer 9 will Microsoft die Kompatibilität zu Webstandards wie HTML 5 oder CSS3 sowie die JavaScript-Performance verbessern. Eine erste Beta des Browsers soll am 15. September erscheinen.

Mozilla arbeitet ebenfalls an einer neuen Browserversion. Firefox 4 liegt derzeit als vierte Beta vor. Für die Final müssen noch 692 Fehler behoben werden. Auch wird Google wohl in Kürze Chrome 6 bereitstellen.

Downloads:

Der Internet Explorer verliert im August gegenüber dem Vormonat 0,3 Prozentpunkte, behauptet aber seine Führungsposition im Browsermarkt (Bild: Net Applications).
Der Internet Explorer verliert im August gegenüber dem Vormonat 0,3 Prozentpunkte, behauptet aber seine Führungsposition im Browsermarkt (Bild: Net Applications).

Themenseiten: Apple, Browser, Chrome, Firefox, Google, Internet, Internet Explorer, Marktforschung, Microsoft, Mozilla, Opera, Opera, Safari, net applications

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Browsermarkt: Internet Explorer verliert Anteile – Chrome und Safari legen zu

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. September 2010 um 11:49 von BlueCipher

    Browsermarkt
    .. alle Anbieter verlinkt außer Google?Chrome = Daumen runter.

    Anm. d. Red.: Google ist – zugegeben: versehentlich – im letzten Absatz verlinkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *