Asus gründet digitalen Buchladen mit Berliner Start-up txtr

Bis Ende 2010 soll die Online-Bibliothek in Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden starten. Der taiwanische Hersteller erwirbt eine Lizenz für txtrs Shop-Software. Der Laden selbst wird unter der Marke Asus laufen.

Asus gründet digitalen Buchladen mit Berliner Start-up txtr

Der Berliner E-Book-Händler txtr wird zusammen mit Asus einen digitalen Buchladen für Europa eröffnen. Das bestätigte txtr-Chef Christophe Maire der Wirtschaftswoche.

Dabei gehe es „vorerst um den gesamten europäischen Markt“. Die Online-Bibliothek soll noch diesen Herbst in Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden starten.

Die Taiwaner erwerben laut txtr-Sprecher Fabian Heinrich eine Lizenz für die Shop-Software des Berliner Start-ups, einschließlich der Apps für mobile Geräte.

txtr hat eigenen Angaben zufolge Verträge mit fast allen Verlagen, die in Europa E-Books anbieten. Sein Sortiment enthält derzeit etwa 70.000 englische und 20.000 deutsche Titel. Der Shop selbst wird unter der Marke Asus laufen; die Gewinne werden geteilt.

Die Berliner verhandeln Maire zufolge noch mit einer Reihe weiterer Gerätehersteller über ähnliche Partnerschaften. Der für vergangenen Dezember angekündigte E-Book-Reader soll nun bis Ende des Jahres auf den Markt kommen, berichtet Futurezone.

Themenseiten: Asus, E-Books, E-Commerce, Mobil, Mobile, Personal Tech, txtr

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Asus gründet digitalen Buchladen mit Berliner Start-up txtr

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *