Google zählt eine Million Anrufe mit Google Mail am ersten Tag

Dies entspricht etwa 0,03 Prozent aller Telefonate in den USA. Der Suchanbieter bedankt sich per Twitter bei allen Nutzern der neuen Telefoniefunktion. Sie ermöglicht kostenlose Anrufe innerhalb der USA und nach Kanada.

Google Mail Phone

Nutzer von Google Mail haben innerhalb von 24 Stunden nach dem Start der neuen integrierten Telefoniefunktion mehr als eine Million Anrufe getätigt. Das hat der Suchanbieter per Twitter mitgeteilt. „Danke an alle, die das Feature benutzt haben“, heißt es in dem Tweet.

Damit entfielen rund 0,03 Prozent aller Anrufe, die an diesem Tag in den USA getätigt wurden, auf Google Mail. Die Rechnung basiert auf der Annahme, dass jeder der mehr als 300 Millionen Einwohner der USA im Schnitt zehn Telefonate pro Tag führt. 2008 hatten Forscher einen Durchschnitt von 208 Anrufen pro Person und Monat (6,83 Abrufe pro Tag) ermittelt.

Mit dem seit Mittwoch nur in den USA verfügbaren Dienst können Nutzer mindestens bis zum Jahresende kostenlos innerhalb der Vereinigten Staaten und nach Kanada telefonieren. Für Gespräche in andere Länder werden zwischen 2 und 98 US-Cent pro Minute fällig. Damit sollen die Gebühren zum Teil deutlich unter denen anderer Internettelefonie-Anbieter liegen.

Google tritt damit in direkte Konkurrenz zu VoIP-Anbietern wie Skype, der nur kostenlose Telefonate zwischen Skype-Nutzern ermöglicht. Zudem sind Google-Mail-Nutzer über eine kostenlose Google-Voice-Nummer von jedem Telefon aus erreichbar. Bei Skype fällt für eine SkypeIn genannte Online-Nummer eine Gebühr an.

Themenseiten: E-Mail, Google, Internet, Kommunikation, VoIP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google zählt eine Million Anrufe mit Google Mail am ersten Tag

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *