Mac OS X Server enthält Boot Camp nicht mehr

Dies teilt die Wissensdatenbank mit. Eine Ankündigung gab es nicht. Die Serverversion von OS X kommt auch auf Konfigurationen von Mac Pro und Mac Mini zum Einsatz. Heimanwender dürften die einfache Dual-Boot-Lösung vermissen.

Apple liefert Systeme mit vorinstalliertem Mac OS X Server ab sofort nicht mehr mit Boot Camp aus. Das 2006 eingeführte Boot Camp ist eine Software, die wechselweises Booten von Mac OS X und Windows auf einem Apple-System mit EFI ermöglicht.

In Apples Wissensdatenbank heißt es jetzt: „Boot Camp ist nicht Teil von Macs, die mit vorinstalliertem Mac OS X Server ausgeliefert werden. Das gilt für alle Xserver wie auch Konfigurationen von Mac Mini und Mac Pro, die unter Mac OS X Server laufen.“

Administratoren, die Xserver betreiben, werden Boot Camp wohl kaum vermissen. Mac-Pro- und Mac-Mini-Systeme dagegen sind auch mit Mac OS X Server für Heimanwender erhältlich. Diese Kunden müssen auf die Windows-Unterstützung mit Boot Camp nun verzichten. Auch verwundert, dass Apple die Software einfach stillschweigend verschwinden hat lassen.

Als Alternative zu Boot Camp gelten Virtualisierungslösungen wie Parallels Desktop, VMware Fusion und das kostenlose Virtualbox. Zur Nutzung eines bestimmten Betriebssystems ist es nicht nötig, den Rechner neu zu booten. Allerdings bieten solche Lösungen nicht die Performance einer nativen Windows-Installation.

Themenseiten: Apple, Software, Virtualisation, Virtualisierung, Windows, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Mac OS X Server enthält Boot Camp nicht mehr

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. August 2010 um 11:58 von Jurgen

    OS X Server ohne Bootcamp wer braucht schon Windows?
    Fuer die laestigen Programme, die man nur unter Windows laufen lassen kann, genuegt Virtualisierungssoftware voll auf. Ansonsten ist OS X eh das beste OS auf dem Markt. Mac Mini Server mit 2 Festplatten und im Betriebssystem integrierten RAID ist was was man im Windows Markt fuer so wenig Geld nicht finden wird. Kaum zu verstehen, das Leute immer noch auf die alten Blechkisten stehen.

    • Am 27. August 2010 um 12:38 von fessi1

      AW: OS X Server ohne Bootcamp wer braucht schon Windows?
      Musste ja kommen, so ein qualifizierter Beitrag…

      OS X ist das beste OS auf dem Markt und die besten Autos am Markt sind von Mercedes. Weiss doch jeder!

      Verstehe gar nicht, dass es immer noch Leute gibt, die auf die anderen Blechkisten stehen.

      Mfg

      PS. Bin Mac und PC Nutzer.

      • Am 28. August 2010 um 1:19 von Jurgen

        AW: AW: OS X Server ohne Bootcamp wer braucht schon Windows?
        Mal ernsthaft: Warum braucht man Bootcamp, wenn man OS X Server einsetzen will? Wer will denn schon ’nen server runterfahren von "OS X Server" um dann via Bootcamp ne andere PC Server Version zu starten – und hin und her.
        Die ganze Meldung ist ueberfluessig wie ein Kropf. Und wer will, kann Bootcamp ja von Apple herunterladen: wieder – die Meldung ist ueberfluessig.

        In der PC Welt geht es viel zu sehr um die Interoperabilitaet von anderen Betriebssystem zu Microsoft und Microsoft proprietaeren Programmen. Als Computer Nutzer moechte ich grundsaetzlich unabhaengig von unterschiedlichen Betriebssystemen Zugang zu meinen gespeicherten Dokumente und Dateien haben und wuensche mir deshalb Programme, die cross platform einsetzbar sind (z Bsp. ausserhalb des von Microsoft gesetzten "doc" Standards). Ich liebe UBUNTU und andere Varianten auf meinem Netbook. Ich mag nicht Windows aus vielen Gruenden. Mein persoenlicher Schluss ist, dass zur Zeit OS X im SOHO Bereich das beste Betriebssystem ist. Oft kann ich nur muede laecheln, wenn Meldungen verkuenden dass Windows dies und jenes jetzt kann. Es gibt viele Beispiele, wo dies mit OS X schon vor Jahren moeglich war. Und die Kombination Mac Mini mit OS X Server ist schon eine verdammt gute Server und kostenguenstige Loesung fuer den Home und Small Office Bereich.

    • Am 27. August 2010 um 13:51 von ATX

      AW: OS X Server ohne Bootcamp wer braucht schon Windows?
      Was das Beste ist liegt immer im Auge des Betrachters. Überheblichkeit ist aber mit Sicherheit fehl am Platze. OSX ist gut, aber wenn es das Beste wäre gäbe es keine Weiterentwicklungen. Vielleicht ist die Benutzerfreundlichkeit höher als bei Windows, aber es gibt auch Bereiche, die mit Sicherheit verbessert werden können und müssen.

  • Am 27. August 2010 um 12:36 von ATX

    Bootcamp
    Bootcamp ist von der Downloadseite Apples ladbar. Was soll also die Panikmacherei. Abgesehen davon, wird Windows oftmals nur für Spiele genutzt.

    http://www.apple.com/de/downloads

    Dann Apple auswählen und es kommen die Downloads von Apple Software einschließlich Bootcamp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *