Tool macht Chrome-Lesezeichen auf iPhone verfügbar

"Chrome to iPhone" imitiert das Android-Original "Chrome to Phone". Letzteres läuft nur unter Froyo. Mozillas Firefox Home für iOS ist noch tiefer integriert und synchronisiert auch offene Tabs.

Die Funktionen der Android-App „Chrome to Phone“ sind jetzt auch für iPhone und iPad verfügbar. Mit „Chrome to iPhone“ können Nutzer des Google-Browsers Chrome ihre Lesezeichen und Links an Apple-Geräte senden.

Im Unterschied zum Android-Original öffnen sich die Links aber nicht automatisch im Smartphone-Browser. Nutzer der Anwendung von Tom Lerendu müssen sie erst als Safari-Lesezeichen speichern oder auf dem Startbildschirm ablegen. Im letzteren Fall kann man sich durch einen Klick auf das Icon im Browser starten.

Eine vergleichbare Lösung für Firefox hat Mozilla mit der iOS-Anwendung Firefox Home geschaffen. Sie synchronisiert nicht nur Lesezeichen und zuletzt besuchte Seiten, sondern auch die geöffneten Tabs. Damit ist der iPhone-Nutzer in Safari auf exakt dem Stand, den er am Desktop unter Firefox hatte. Die Integration von „Chrome to iPhone“ fällt wesentlich weniger tief aus, das Werkzeug ist aber immer noch praktischer, als Links per E-Mail an sich selbst zu senden.

Das Original „Chrome to Phone“ erfordert übrigens Version 2.2 („Froyo“) von Android. Für zahlreiche Smartphones ist sie derzeit noch nicht verfügbar.

Chrome to iPhone (Screenshot: News.com)
Chrome to iPhone (Screenshot: News.com)

Themenseiten: Apple, Browser, Google, Mobil, Mobile, Software, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tool macht Chrome-Lesezeichen auf iPhone verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *