Apple beseitigt 13 Schwachstellen in Mac OS X

Sie bestehen unter anderem in den Apple Type Services und CoreGraphics. Auch die Open-Source-Komponenten PHP und Samba sind betroffen. Das Update steht für Mac OS X 10.5 Leopard und 10.6 Snow Leopard zur Verfügung.

Apple hat das Sicherheitsupdate 2010-005 zum Download bereitgestellt. Es schließt 13 Sicherheitslücken in den Client- und Serverversionen von Mac OS X 10.5 Leopard und Mac OS X 10.6 Snow Leopard.

Der Patch behebt einen Fehler in den Apple Type Services, der sich durch manipulierte Schriften ausnutzen lässt. Zudem kann ein Angreifer über eine manipulierte PDF-Datei einen Absturz von CoreGraphics provozieren, um beliebigen Schadcode einzuschleusen und auszuführen. Weitere Anfälligkeiten bestehen in den Open-Source-Komponenten ClamAV, PHP und Samba.

Die Aktualisierung ist je nach Betriebssystemversion zwischen 80,63 MByte (Snow Leopard Client) und 418,92 MByte (Leopard Server) groß. Es kann über die automatische Updatefunktion von Mac OS X oder von der Apple-Website heruntergeladen werden. Apple empfiehlt, vor der Installation eine Datensicherung durchzuführen.

Das letzte Sicherheitsupdate hatte Apple Mitte Juni zusammen mit Mac OS X 10.6.4 veröffentlicht. Damals beseitigte das Unternehmen 28 Schwachstellen.

Im Juli bescheinigte Secunia Apple-Software die meisten Sicherheitslücken, gefolgt von Oracle und Windows. Die von den Schwachstellen ausgehende Gefahr und die Geschwindigkeit, mit der der Hersteller sie behebt, wurden bei der Analyse nicht berücksichtigt.

Themenseiten: Apple, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple beseitigt 13 Schwachstellen in Mac OS X

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *