Anti-Jailbreak: Apple plant App zum Sperren freigeschalteter iPhones

Die Software soll vor Diebstahl und unberechtigtem Zugriff schützen. Sie erkennt den rechtmäßigen Besitzer beispielsweise an seiner Stimme oder seinem Herzschlag. Bei unautorisierter Nutzung lassen sich alle gespeicherten Daten löschen.

Apple hat ein Patent auf eine Anwendung beantragt, die entsperrte iPhones erkennen kann (Screenshot: ZDNet).
Apple hat ein Patent auf eine Anwendung beantragt, die entsperrte iPhones erkennen kann (Screenshot: ZDNet).

Apple hat ein Patent für eine Anwendung beantragt, die den unautorisierten Zugriff auf elektronische Geräte wie iPhone und iPod erkennen kann. Werden verdächtige Nutzeraktivitäten erkannt, schränkt die Software einzelne Funktionen automatisch ein. Das kann Apple zufolge beispielsweise beim Entnehmen der SIM-Karte oder Hacking der Fall sein, aber auch beim Jailbreaking und Aufheben einer Providersperre.

Der Ende vergangener Woche veröffentlichte Antrag, der im Februar 2009 eingereicht wurde, beschreibt auch Sicherheitsmaßnahmen, die vor Dieben und unberechtigten Nutzern schützen sollen. So lässt sich die Identität eines Nutzers mittels eines Fotos, seiner Stimme, seines Herzschlags, des Geräte-Standorts oder einer Kombination daraus ermitteln und mit den Daten des rechtmäßigen Eigentümers abgleichen.

Sollten die Angaben nicht übereinstimmen, werde der Zugriff auf bestimmte Anwendungen oder sensible Daten eingeschränkt. Es sei auch möglich, alle Daten zu löschen und ein Gerät dadurch unbrauchbar zu machen.

Im Juli hatte das US Copyright Office entschieden, dass ein Entsperren des iPhone für die Installation beliebiger Software (Jailbreak) legal ist. Gleiches gilt auch für ein Unlock, bei dem die Providersperre (SIM-Lock) aufgehoben wird.

„Wie wir schon früher gesagt haben: Die meisten Kunden entsperren ihre iPhones nicht, weil sie dadurch ihre Garantie verlieren und ein iPhone möglicherweise instabil wird und nicht mehr zuverlässig funktioniert“, hatte Apple im Juli als Antwort auf die Entscheidung der Behörde mitgeteilt. Abschnitt 2(c) des Apple iPhone Software License Agreement (PDF) verbietet Änderungen und Reverse Engineering der iPhone-Software. Allerdings hat Apple noch nie Kunden wegen eines Jailbreaks verklagt.

HIGHLIGHT

iPhone-Jailbreak: attraktive Apps aus dem Cydia Store

Das Entsperren des Apple-Smartphones eröffnet den Zugriff auf Anwendungen aus dem alternativen App Store von Jay Freeman. Der Blick auf das dortige Angebot verrät, warum immer mehr Anwender einen Jailbreak durchführen.

Themenseiten: Apple, Jailbreak, Mobil, Mobile, Urheberrecht, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Anti-Jailbreak: Apple plant App zum Sperren freigeschalteter iPhones

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. August 2010 um 21:10 von Ettore Atalan

    Endlich eine Diktator-Fernüberwachung!
    Das so ein Patent von Apple kommt überrascht nicht wirklich. Früher hätte man sowas eher von Microsoft und davor von IBM erwartet. Jetzt ist es eben Apple, die mit solchen diktatorischen Ideen glänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *