Microsoft Kinect ab 10. November in Deutschland erhältlich

Das 150 Dollar teure Basispaket enthält neben der Hardware auch das Spiel Kinect Adventures. Im Bundle mit einer Xbox 360 kostet Kinect 300 Euro. In den USA kommt der Bewegungscontroller eine Woche früher in den Handel.

Microsoft wird seinen Bewegungscontroller Kinect für die Spielkonsole Xbox 360 am 10. November in Deutschland und anderen europäischen Ländern auf den Markt bringen. Das teilte der Konzern im Vorfeld der Videospielmesse Gamescom in Köln mit. In den USA wird Kinect eine Woche vorher in den Handel kommen.

Das Eingabegerät für die Xbox 360 registriert ähnlich wie Nintendos sensorgestützte Wiimote oder Sonys Move Bewegungen des Spielers mithilfe mehrerer Kameras. Zusätzlich ermöglicht es dank eines eingebauten Mikrofons Sprachsteuerung. Damit will Microsoft eine breitere Zielgruppe ansprechen – vor allem jüngere Nutzer und Familien.

Hierzulande kostet das Kinect-Basispaket, das neben dem Controller das Spiel Kinect Adventures enthält, 149,99 Euro. Wer noch keine Xbox besitzt, kann die Bewegungssteuerung für 299,99 Euro im Bundle mit einer Xbox 360 mit 4 GByte internem Flashspeicher erwerben.

Zum Marktstart von Kinect sollen 15 kompatible Spiele erhältlich sein. Auf der Gamescom können Besucher den Shooter Halo Reach und das Rollenspiel Fable 3 probespielen.

Erstes offizielles Produktbild des Bewegungscontrollers "Project Natal", der nun "Kinect" heißt (Bild: Microsoft)
Kinect kommt Anfang November für 150 Euro in den Handel (Bild: Microsoft)

Themenseiten: Hardware, Konsole, Microsoft, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft Kinect ab 10. November in Deutschland erhältlich

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. August 2010 um 16:05 von Gismo

    Kinect-Spiele
    Hi,

    ‚Halo: Reach‘ wird keine Kinect-Unterstützung bieten, und bei ‚Fable 3‘ wird man dieses Feature, sofern es denn letztenendlich überhaupt ins Spiel eingebaut wird, auf der Gamescom eher nicht ausprobieren können.

    Gruß
    Gismo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *