Infineon und IBM verkaufen Joint Venture Altis

Es fertigt als Foundry Halbleiterkomponenten für beide Konzerne. Käufer ist der französische Unternehmer Yazid Sabeg. Er hat als Mutterkonzern Altis International gegründet.

Infineon-Chips

Infineon und IBM haben das französische Joint Venture Altis Semiconductor an Altis International verkauft. Dieser neue Konzern gehört dem französischen Unternehmer Yazid Sabeg.

Sabeg ist außerdem Vorstandschef des Unternehmens CS Communication & Systèmes, das auf Kommunikations- und Sicherheitssysteme spezialisiert ist. Der Kaufpreis wurde nicht bekannt. Wie Infineon und IBM mitteilten, fungiert Altis für die beiden Hersteller als Foundry: Es liefert Halbleiterkomponenten und führt Wafer-Tests durch.

Die beiden Unternehmen hatten das Joint Venture 1999 gegründet. 2007 versuchten die Hersteller schon einmal, die verlustreiche Tochter loszuwerden. Mit dem russischen Unternehmen Advanced Electronic Systems (AES) wurde sogar ein Käufer genannt. 2008 räumten Infineon und IBM jedoch das Scheitern der Verhandlungen ein.

Mit dem Verkauf von Altis dürfte es bei Infineon weiter aufwärts gehen. Für das am 30. Juni 2010 abgelaufene dritte Quartal des Geschäftsjahrs 2010 wies der Hersteller einen Umsatzanstieg um 17 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres aus. Der Konzernüberschuss belief sich auf 126 Millionen Euro – im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte man noch ein Minus von 23 Millionen Euro eingefahren.

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Business, IBM, Infineon, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Infineon und IBM verkaufen Joint Venture Altis

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *