China Mobile und Xinhua entwickeln Suchmaschine

China will so "seine Informationssicherheit gewährleisten" und "die robuste, gesunde und geordnete Entwicklung der Neuen Medien" vorantreiben. Der Staat fordert damit die aktuelle Nummer eins im chinesischen Suchmarkt Baidu und auch Google heraus.

Der Provider China Mobile und die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua haben ein Joint Venture gegründet. Es soll eine Suchmaschine entwickeln, die Baidu und Google Marktanteile abnehmen kann. Das meldet Xinhua selbst.

Das gemeinsame Unternehmen heißt „Search Engine New Media International Communications“. Xinhuas Vizepräsident Zhou Xisheng zufolge ist das Unternehmen „Teil einer breiteren Strategie Chinas, seine Informationssicherheit zu gewährleisten sowie die robuste, gesunde und geordnete Entwicklung der Neuen Medien in China voranzutreiben“.

Baidu dominiert den chinesischen Suchmarkt – nach dem teilweisen Rückzug von Google, das jetzt von Hongkong aus operiert, umso mehr. Nicht viele Beobachter hatten erwartet, dass jetzt ein staatlich geförderter Konkurrent entsteht.

China Mobile hat nach eigenen Angaben 554 Millionen Kunden. Wenn es die neue Suchmaschine auf seinen Handys zum Standard macht, könnte sie schnell auf einen beträchtlichen Marktanteil kommen.

Themenseiten: Business, China, Internet, Suchmaschine, china mobile, xinhua

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu China Mobile und Xinhua entwickeln Suchmaschine

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *