Microsoft und Polycom kooperieren bei Unified Commmunications

Polycoms CX-Lösungen werden zu Communications Server 14 kompatibel. Auch Konferenzsysteme für die Festinstallation sind betroffen. Bei Sales, Marketing, im Channel und bei Demonstrationen will man ebenfalls zusammenarbeiten.

Polycom und Microsoft haben eine Partnerschaft im Bereich Unified Communications angekündigt. Der Vertrag läuft mehrere Jahre. Ob auch Geld fließt, ist unbekannt.

Polycom verpflichtet sich, Unified-Communications-Systeme für Microsoft Communications Server 14 und Folgeversionen zu entwickeln. Seine CX-Systeme macht es zu Microsofts Unified-Communications-Lösungen kompatibel. Außerdem sollen fest installierte Polycom-Systeme künftig Microsoft Communications Server 14 unterstützen.

Die beiden Partner wollen anschließend weitere Lösungen interoperabel machen. Auch bei Verkauf und Verkaufsschulung, Marketing, Vertriebskanälen und Kundendemonstrationen arbeiten sie künftig zusammen.

Polycom ist der letzte große, unabhängige Anbieter von Videokonferenzsystemen. In Partnerschaften wie der mit Microsoft liegt möglicherweise seine einzige Chance, sich gegen Cisco und dessen Tochter Tandberg zu halten. Mit HP, Juniper, Microsoft und Logitech hat das Unternehmen im Mai schon ein Unified Communications Interoperability Forum gegründet. Außerdem schnürt es mit Netzwerkspezialist Juniper Pakete für Netzanbieter.

Themenseiten: Business, Kommunikation, Microsoft, Polycom

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft und Polycom kooperieren bei Unified Commmunications

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *