Apple: Safari 5.01 unterstützt Erweiterungen

Sie können unter anderem in der Safari Extensions Gallery heruntergeladen werden. Zu den Anbietern gehören Bing, New York Times, Twitter, Ebay und Amazon. Damit schließt Apple zu den Konkurrenten Firefox und Chrome auf.

Apple hat seinen Anfang Juni vorgestellten Browser Safari 5.0 für Windows und Mac OS X auf Version 5.01 aktualisiert. Die Software unterstützt jetzt wie die Konkurrenten Firefox und Chrome Erweiterungen.

Sie können aus der Safari Extensions Gallery oder von unabhängigen Websites geladen werden. Jede Erweiterung muss mit einem digitalen Zertifikat von Apple versehen werden, um Fälschungen zu verhindern und sicherzustellen, dass Updates zur Extension vom ursprünglichen Entwickler kommen.

Zu den Anbietern in der Extensions Gallery gehören Bing, New York Times, Twitter, Ebay und Amazon. Für die Installation ist nur ein Klick auf das jeweilige Icon notwendig, eine weitere Nachfrage findet nicht statt. Die Erweiterungen werden mit HTML 5, CSS3 und JavaScript entwickelt. Aus Sicherheitsgründen laufen sie in einer Sandbox.

Safari bietet seit Version 5.0 verbesserte HTML-5-Unterstützung. Sie umfasst nun auch die Videowiedergabe im Vollbild, Standortbestimmung, Drag and drop, HTML 5 Ruby, EventSource und Web-Sockets. Letzteres verbessert die Site-to-Server-Kommunikation. Neben Safari 5 unterstützen auch Mozilla Firefox, Google Chrome und Opera diese Funktionen – entweder in einem stabilen Release oder in einer funktionsfähigen Entwicklerversion. Microsofts Internet Explorer beherrscht HTML 5 bisher lediglich in einer für Testzwecke bereitgestellten Vorschauversion des IE 9.

Neu seit Safari 5 ist zudem eine Reader-Funktion, die Texte in ein besser lesbares Format bringt. Sie ermöglicht es auch, Inhalte auszudrucken oder per E-Mail weiterzuleiten. Safari-Nutzer können jetzt Bing als bevorzugte Suchmaschine einstellen. Standardsuchanbieter bleibt allerdings Google.

Die Apple-Entwickler haben auch die JavaScript-Engine Nitro überarbeitet. Safari 5 soll 30 Prozent schneller sein als Safari 4. In Benchmarks ist der Browser nach Unternehmensangaben doppelt so schnell wie Firefox 3.6 und 3 Prozent schneller als Chrome 5.0. Zudem beschleunigt DNS Prefetching das Laden von Websites. Für Version 5.01 nannte Apple keine weiteren Verbesserungen auf diesem Gebiet.

Erweiterungen für den Apple-Browser stehen in der Safari Extensions Gallery zum Download. Sie können aber auch von anderen Quellen bezogen werden (Bild: ZDNet).
Erweiterungen für den Apple-Browser stehen in der Safari Extensions Gallery zum Download. Sie können aber auch von anderen Quellen bezogen werden (Bild: ZDNet).

Themenseiten: Apple, Browser, HTML 5, Safari, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple: Safari 5.01 unterstützt Erweiterungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *