HTC geht unter eigenem Namen auf den chinesischen Markt

Bisher gab es dort nur die Marke Dopod. Bei China Unicom erscheinen Varianten von Desire und Wildfire. China Mobile vertreibt zwei Exklusivmodelle: das Tianxi mit Windows Mobile und das Tianyi mit Android.

HTC hat angekündigt, erstmals Smartphones unter eigenem Namen auf den chinesischen Markt zu bringen. Dieses Jahr sollen vier Geräte angeboten werden. Bisher war HTC nur unter dem Namen Dopod in China vertreten.

Alle Geräte kommen mit HTCs eigener Benutzeroberfläche Sense. Sie unterstützen TD-SCDMA, die chinesische Variante des Mobilfunks der dritten Generation (3G). Zu den Modellen für China zählen HTC Desire und HTC Wildfire, die unter Android laufen. In beiden Fällen wird China Unicom der exklusive Verkaufspartner sein.

Die anderen zwei Modelle sind neu. Sie heißen HTC Tianxi und HTC Tianyi. offizielle Informationen dazu gibt es noch nicht, das Wall Street Journal schreibt allerdings, es handle sich um Touchscreen-Geräte. Das Tianxi läuft unter Windows Mobile, das Tianyi unter Android.

HTC gibt nur an, dass beide Modelle ab Ende August oder Anfang September beim größten nationalen Mobilfunkprovider China Mobile angeboten werden. Als Distributor hat HTC ebenfalls den chinesischen Marktführer gewonnen, die GOME Electrical Appliances Holding.

HTC Wildfire
Das Android-Smartphone HTC Wildfire wird bald auch in China verfügbar sein (Bild: HTC).

Themenseiten: Android, Business, China, China Unicom, HTC, Handy, Mobile, Windows Mobile, china mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HTC geht unter eigenem Namen auf den chinesischen Markt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *