HP will keine Windows-Phones bauen

Im Smartphone-Bereich setzt der weltgrößte Hersteller exklusiv auf WebOS. Im Tablet-Segment sieht es anders aus. HP ist aktuell Microsofts größter Kunde.

Hewlett-Packard hat bestätigt, dass es keine Smartphones mit Microsofts kommendem Betriebssystem Windows Phone 7 bauen wird. Manager Todd Bradley sagte CNBC, auf Handys werde künftig ausschließlich das mit Palm übernommene Betriebssystem WebOS laufen. Geräte mit Windows Phone 7 schloss er zusätzlich explizit aus.

Die Entscheidung kommt nicht überraschend – schließlich hat HP 1,2 Milliarden Dollar ausgegeben, um sich WebOS einzuverleiben. Dennoch ist HP noch Microsofts bester Kunde, und in Redmond dürfte man die deutliche Absage durchaus als Rückschlag empfinden. Bei Tablet-PCs immerhin setzt HP sowohl auf WebOS (für Endkunden) als auch auf das Desktop-OS Windows 7 (Slate 500 für Geschäftskunden).

Microsoft soll Gerüchten zufolge eine Reihe anderer großer Namen als Smartphone-Partner für den Start von Windows Phone 7 verpflichtet haben: Dell, Asus, LG, HTC und Samsung. Sie alle setzen aber auch parallel auf Android-Smartphones.

HP hat früher ebenfalls mit Googles Linux-OS Android als Tablet-OS experimentiert, aber inzwischen alle Projekte eingestellt.

Themenseiten: Handy, Hardware, Hewlett-Packard, Mobile, Tablet, Windows 7

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP will keine Windows-Phones bauen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *