Herstellungsprobleme: Weißes iPhone 4 lässt weiter auf sich warten

Es ist laut Apple noch schwieriger herzustellen, als erwartet. Die weißen Modelle sollen jedoch noch 2010 in den Handel kommen. Die schwarzen iPhones sind von den Lieferengpässen nicht betroffen.

Apples Probleme mit dem iPhone 4 reißen nicht ab: Das Unternehmen hat nun mitgeteilt, dass sich der Marktstart des weißen Modells weiter verzögern wird.

Es habe sich zum wiederholten Mal herausgestellt, dass die weißen Modelle schwieriger zu produzieren seien als erwartet, heißt es in einer Mitteilung. Aus diesem Grund werde das weiße iPhone 4 erst später in diesem Jahr in den Handel kommen. Auf die Verfügbarkeit des schwarzen Modells habe dies keine Auswirkungen.

Zunächst hatte Apple die Auslieferung der weißen iPhones nur um einen Monat verschoben. Sie sollten demnach in der zweiten Julihälfte auf den Markt kommen. Erst vor einer Woche hatte Apple-Chef Steve Jobs die weißen Modelle für Ende Juni in limitierter Stückzahl versprochen. AppleInsider berichtet, dass der Zulieferer Lens Technology nur drei Glas-Panels pro Stunde produzieren könne. Laut Gizmodo bereitet das Auftragen der weißen Farbe auf die Glasoberfläche Schwierigkeiten.

Das iPhone 4 bleibt Apples Sorgenkind: Anfangs hatten Kunden von gelblichen Verfärbungen des Displays berichtet. Nach Antennagate hagelte es Kritik von allen Seiten.

Themenseiten: Apple, Handy, Mobil, Mobile, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Herstellungsprobleme: Weißes iPhone 4 lässt weiter auf sich warten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *