Google verspricht Chrome-Updates alle sechs Wochen

Damit halbieren sich die Entwicklungszyklen. Das schnellere Rollout soll den Druck auf die Entwickler mindern, halbfertige Features in die aktuelle Version zu quetschen. Die Programmierer wollen regelmäßig und pünktlich statt spontan und unvorhersehbar veröffentlichen.

Google möchte die Entwicklungszyklen seines Browsers Chrome auf sechs Wochen verkürzen. Das schreibt Program Manager Anthony Laforge im Chromium Blog.

„Release Early, Release Often“ lautet das Motto. Alle sechs Wochen eine neue stabile Version: Das ist doppelt so schnell wie zuvor. „Wir wollen mehr an Züge erinnern, die die Grand Central Station verlassen – regelmäßig und immer pünktlich, statt an Taxis in der Bronx – spontan und unvorhersehbar“, schreibt Laforge.

So könne man herausfinden, wie viel Entwicklungsarbeit in einem fix abgesteckten zeitlichen Rahmen möglich sei. Damit werde der Druck auf die Entwickler gemindert, neue Features unbedingt in die nächste Version zu pferchen. „Ist ein Feature noch nicht komplett, springt es einfach auf den nächsten Release-Zug auf, wenn es fertig ist.“

Themenseiten: Browser, Chrome, Google, Internet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google verspricht Chrome-Updates alle sechs Wochen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *