AOL will sein Handyportal mit HTML 5 und Android-Apps beleben

Es handelt sich um eine generische App für Zugriff auf Dienste wie Mail und Karten sowie eine Finanzanwendung. HTML 5 ermöglicht standortabhängige Informationen und schnelles Scrollen. Das Angebot gleicht dem anderer Mobilportale.

Logo AOL

AOL hat seine Handy-Seite unter Einsatz von HTML 5 überarbeitet und zwei Anwendungen für Android vorgestellt. So will das Portal, das mit 28 Millionen Besuchern pro Tag nur noch mittelmäßige Bedeutung hat, wieder zu Konkurrenten wie Yahoo (400 Millionen Besucher täglich) aufschließen.

Die Seite für mobile Geräte, die unter m.aol.com erreichbar ist, hat man für die jüngste Smartphone-Generation mit Betriebssystemen wie Android oder iOS optimiert. Einsatz von HTML 5 beschleunigt auf solchen Geräten das Scrollen und den Seitenaufbau. Außerdem lassen sich Dienste wie Wetter, Verkehrsinfo und Kinoprogramm ortsabhängig darstellen.

Für Android gibt es nun zwei Apps, eine generische für den Zugriff auf AOL-Dienste wie Mail oder Mapquest namens AOL for Android und AOL DailyFinance. Letztere verwaltet bis zu 25 Aktienportfolios und ruft ständig aktuelle Börsendaten aus dem Web ab.

AOLs Vice President für Mobile David Temkin zufolge ist die Entscheidung für Android als Plattform der ersten App nicht unbedingt zukunftsweisend. „Wir werden uns weiter auf Entwicklung für mehrere Online-Plattformen konzentrieren.“ Android habe sich allerdings als Smartphone-Plattform ersten Rangs etabliert. Es sind übrigens nicht die ersten Smartphone-Anwendungen von AOL – den Instant Messenger gibt es für eine Reihe von Mobilbetriebssystemen.

Die beiden Apps und die neu gestaltete Mobile-Seite weisen kein Feature auf, das Nutzer von anderen Online-Plattformen zum Umstieg bewegen könnte. Zugriff auf Mail und Karten oder auch Börsendaten vom Handy aus gibt es auch bei Google oder Yahoo. Die Neuerungen sind vor allem für AOLs Bestandskunden nützlich.

AOLs Mobile-Seite m.aol.com nutzt jetzt HTML 5 (Screenshot: ZDNet).
AOLs Mobile-Seite m.aol.com nutzt jetzt HTML 5 (Screenshot: ZDNet).

Themenseiten: AOL, Android, HTML 5, Internet, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL will sein Handyportal mit HTML 5 und Android-Apps beleben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *