Microsoft will allen Angestellten Windows-Phones schenken

Der Konzern beschäftigt weltweit 90.000 Mitarbeiter. Offenbar ist dem Management deren Begeisterung für Apples iPhone unangenehm. Apple hatte seine Angestellten beim iPhone-Start 2007 ebenfalls mit Geräten bedacht.

Microsoft hat auf einer Sales-Veranstaltung in Atlanta angekündigt, es werde allen Angestellten Smartphones mit Windows Phone 7 als Betriebssystem schenken. Dies berichtet Tech Flash. Microsoft beschäftigt weltweit rund 90.000 Mitarbeiter.

Die Außenwirkung von Microsoft-Angestellten, die Konkurrenzprodukte nutzen, ist für den Softwarekonzern sicherlich negativ. Beobachter aus Seattle nahe Microsofts Firmensitz Redmond schätzen, dass Apples iPhone unter Microsoft-Mitarbeitern ähnlich beliebt oder sogar beliebter ist, als es Windows-Mobile-Geräte sind. Steve Ballmer hat in einer Rede vor Angestellten schon einmal ungehalten auf ein von ihm im Auditorium entdecktes iPhone reagiert.

Apple hatte 2007 beim Start des ersten iPhone eine Mitarbeiterversammlung einberufen. Steve Jobs versprach dort ein kostenloses iPhone für jeden Angestellten, der mindestens seit einem Jahr in Vollzeit bei Apple war.

Welche Modelle die Mitarbeiter bekommen oder ob eine Wahlmöglichkeit besteht, ist noch unklar. Angesichts der bisher von Windows Phone 7 bekannten Features, die durchaus ansprechend wirken, haben die Angestellten aber Glück. In Redmond sollen noch einige Tausend Exemplare der kürzlich eingestellten Social-Networking-Handys Kin One und Two auf Lager sein.

Themenseiten: Handy, Microsoft, Mobil, Mobile, Windows Phone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft will allen Angestellten Windows-Phones schenken

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Juli 2010 um 9:39 von M@tze

    Nur eigene Produkte …
    >> Steve Ballmer hat in einer Rede vor Angestellten schon einmal ungehalten auf ein von ihm im Auditorium entdecktes iPhone reagiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *