IBM-Datenbank läuft jetzt gratis in Ubuntu-Clouds

DB2 Express-C ist auf zwei Cores und 2 GByte RAM beschränkt. Als Paket für reale Server ist es seit "Hardy Heron" verfügbar. Die Cloud-Variante gibt es nicht als Quelltext.

Ubuntu

Canonical hat eine Version von IBMs Datenbank DB2 Express-C für Virtual Appliances veröffentlicht. Sie ist für den Einsatz in Public- und Private-Cloud-Umgebungen auf Basis der Linux-Distribution Ubuntu bestimmt. Die Nutzung kostet keine Lizenzgebühr, die Software bleibt aber proprietär. Quelltext ist nicht verfügbar.

IBM DB2 Express-C ist eine eingeschränkte Version von DB2: Sie läuft auf Systemen mit maximal zwei Kernen und 2 GByte RAM. Ein Limit der Datenbankgröße oder der Zahl der gleichzeitigen Nutzer gibt es immerhin nicht. Sie ist seit Ubuntu 8.04.1 LTS (Hardy Heron) als unterstütztes Softwarepaket verfügbar.

IBM hat zudem die volle Version von DB2 für Ubuntu 10.04 LTS validiert.

Canonical-Manager Gerry Carr äußerte gegenüber ZDNet, da Canonical „seit neun Monaten mit IBM kooperiert, läuft DB2 schon länger auf unseren physikalischen Servern. Daher erschien es uns sinnvoll, es auch in der Cloud verfügbar zu machen.“ Die Variante Express-C ist seiner Meinung nach „besonders nützlich für mittlere Unternehmen“. Großunternehmen sollten sich überlegen, in eine Vollversion zu investieren.

Themenseiten: Cloud-Computing, IBM, Server, Servers, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM-Datenbank läuft jetzt gratis in Ubuntu-Clouds

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *