HP reserviert sich Begriff „PalmPad“

Das US-Patentamt hat dem Antrag zugestimmt. Die Nutzung ist auf den Bereich Computer, tragbare Elektronik und Peripherie beschränkt. Beobachter erwarten nun einen iPad-Konkurrenten mit WebOS.

Das United States Patent and Trademark Office hat Hewlett-Packard den Begriff „PalmPad“ als Warenzeichen reserviert. Dies meldete zuerst der Blog MyHPMini.

Wird das PalmPad dem eingestampften Konzept Slate (Bild: HP) ähneln?
Wird das PalmPad dem eingestampften Konzept Slate (Bild: HP) ähneln?

HP hat keine Pläne rund um den neuen Namen angekündigt, im Antrag heißt es aber, HP werde den Begriff nur im Bereich „Computer, Computer-Hardware, Computer-Software, Computer-Peripherie, tragbare Computer, Handhelds und mobile Computer, PDAs, elektronische Notizblöcke und mobile digitale elektronische Geräte“ nutzen.

HP hatte in den letzten Monaten erst die Entwicklung eines Windows-7-Tablets eingestellt und zuletzt auch Pläne für ein Android-Tablet aufgeschoben. Es ist mehr als Spekulation, zu erwarten, dass ein „PalmPad“ unter dem mit Palm übernommenen WebOS laufen wird und als Konkurrent zu Apples iPad positioniert sein dürfte. Zumindest der Name wirkt auf amerikanische Beobachter ansprechender und weniger gesucht als der des iPad – oder auch von Dells Android-Tablet Streak.

Themenseiten: HP, Hardware, Mobile, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP reserviert sich Begriff „PalmPad“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *