Brother: Induktionsgenerator könnte Batterie ersetzen

Er produziert Strom, wenn er geschüttelt wird. Ein Kondensator speichert die Energie. Das Konzept könnte sich für Geräte eignen, die nicht ständig in Betrieb sind - wie etwa Fernbedienungen.

Brother Industries hat einen Mini-Generator entwickelt, der AA- und AAA-Batterien ablösen könnte. Das berichtet der Technikblog TechOn.

Generator und Akku der „Vibration Energy Cell“ stecken in einer Hülle, die aussieht wie eine Standardbatterie. Schüttelt man sie – oder etwa die Fernbedienung, in der sie steckt – wird Strom erzeugt. Ein elektromagnetischer Induktionsgenerator produziert die Energie, die ein Doppelschicht-Kondensator speichert. Prototypen gibt es derzeit für die Batteriestandards AA und AAA.

Der Kondensator hat eine Kapazität von etwa 500 Millifarad. Die Leistung des AA-Generators beläuft sich auf 10 bis 180 Milliwatt (mW) bei einer Frequenz von 4 bis 8 Hz. Eine Fernbedienung verbraucht durchschnittlich circa 40 bis 100 mW.

Informationen von TechOn zufolge wird Brother seinen Generator erstmals auf der Messe Techno-Frontier 2010 vorstellen, die vom 21. bis 23. Juli in Tokio stattfindet.

Die elektrische Spannung des AA-Prototyps der "Vibration Energy Cell" beträgt maximal 1,6 Volt (Screenshot: ZDNet).
Die elektrische Spannung des AA-Prototyps der „Vibration Energy Cell“ beträgt maximal 1,6 Volt (Screenshot: ZDNet).

Themenseiten: Brother, Forschung, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Brother: Induktionsgenerator könnte Batterie ersetzen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *