NSN will Motorolas Netzwerksparte

Das Joint Venture von Nokia und Siemens würde sich so seinen Weg in den US-Markt freikaufen. Der Deal soll ein Volumen von bis zu 1,3 Milliarden Dollar haben. NSN hat bereits den chinesischen Zulieferer Huawei ausgestochen.

Nokia Siemens will Motorolas Ausrüstungssparte.

Nokia Siemens Networks (NSN) verhandelt derzeit angeblich mit Motorola: Das finnisch-deutsche Joint Venture will dessen Telekom-Ausrüstungsbereich übernehmen. Das berichtet das Wall Street Journal.

Der Verkauf könnte Motorola zwischen 1,1 und 1,3 Milliarden Dollar (zwischen 875 Millionen und 1,034 Milliarden Euro) einbringen. Damit würde die Abspaltung der Netzwerksparte vom Mobilfunkgeschäft deutlich schneller über die Bühne gehen als ursprünglich geplant. Mitte Juni war bekannt geworden, dass Motorola Millionen in seine marode Handysparte investieren will.

Im Wettlauf um Platz zwei im globalen Wireless-Equipment-Geschäft konkurriert NSN mit dem chinesischen Zulieferer Huawei Technologies. Auch Huawei habe mit Motorola verhandelt; der Deal sei jedoch aufgrund von Hürden im Sicherheitsbereich nicht zustande gekommen, schreibt das Wall Street Journal.

Nokia Siemens Networks hat keinen Hehl daraus gemacht, dass es mittels Aquisitionen in den US-Markt einsteigen will. Im vergangenen Jahr hatte das Joint Venture von Nokia und der Siemens AG versucht, bei einer Zwangsversteigerung Teile des bankrotten Netzwerkausrüsters Nortel zu erwerben. Es wurde jedoch überboten.

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Business, Handy, Motorola, NSN, Nokia, Siemens, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NSN will Motorolas Netzwerksparte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *