Lenovo stellt nächste Ideapad-Generation vor

Die sieben neuen Consumer-Notebooks haben Displaydiagonalen von 10,1 bis 15,6 Zoll. Die meisten sind mit Intel-Core-i-CPUs ausgestattet. Bis auf das Netbook S10-3s, das ab sofort erhältlich ist, erscheinen alle übrigen Geräte Anfang Juli.

Lenovo hat neue Modelle seiner Notebookreihen Ideapad S, U, Y und Z angekündigt, die es vom 3. bis 8. September auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin präsentieren wird. Insgesamt umfasst die neue Gerätegeneration sieben Modelle.

Ideapad Z560 (Bild: Lenovo)
Ideapad Z560 (Bild: Lenovo)

Die Multimedia-Notebooks Z360, Z560 und Z565 kommen schon Anfang Juli zu Preisen ab 699 Euro in den Handel. Die 15-Zoll-Version Z560 ist beispielsweise mit Intel-Prozessoren des Typs Core i3 oder i5, bis zu 4 GByte DDR3-RAM und maximal 640 GByte Festplattenspeicher ausgestattet. Als Grafiklösung dient Nvidias Geforce 310M mit 512 MByte dedeziertem Speicher. Das gleichgroße Z565 setzt hingegen auf AMD-Komponenten: Hier kommen CPUs der Reihen Athlon II, Turion II oder Phenom II sowie Grafikchips des Typs ATI Mobility Radeon HD 5470 oder HD 4270 zum Einsatz. Die 16:9-Displays beider Notebooks lösen 1366 mal 768 Bildpunkte auf.

Die 13-Zoll-Variante Z360 bietet trotz des kleineren Screens dieselbe Auflösung. Im Vergleich zum Z560 fällt nur die Festplattenkapazität mit 500 GByte etwas geringer aus. Sonst entspricht die Ausstattung mit WLAN (802.11g/n), Fast-Ethernet, Bluetooth (optional), 5-in-1-Kartenleser, 1,3-Megapixel-Webcam und Dual-Layer-DVD-Brenner den größeren Pendants. Gleiches gilt für die Akkulaufzeit von bis zu vier Stunden.

Ideapad Y560 (Bild: Lenovo)
Ideapad Y560 (Bild: Lenovo)

Das 799 Euro teure Ideapad Y560 kombiniert Intel-Core-i-Prozessoren mit 4 GByte DDR3-RAM und AMDs DirectX-11-Grafiklösung ATI Radeon HD 5730, die über 1 GByte dedizierten Speicher verfügt. Es soll ebenfalls Anfang Juli in den Handel kommen.

Als Massenspeicher verbaut Lenovo eine 500-GByte-Festplatte, die sich durch ein bis zu 64 GByte großes Solid State Drive ergänzen lässt. Eine weitere Besonderheit ist ein JBL-Lautsprechersystem mit zwei 2-Watt-Boxen. Außer Bluetooth ist auch ein UMTS-Modul optional verfügbar. Die Akkulaufzeit spezifiziert der Hersteller mit bis zu fünf Stunden.

Ideapad U160 (Bild: Lenovo)
Ideapad U160 (Bild: Lenovo)

Die ultraportablen 12-Zoll-Notebooks (1366 mal 768 Pixel) Ideapad U160 und U165 sollen maximal sieben Stunden ohne Steckdose durchhalten. Je nach Modell haben Kunden beim Prozessor die Wahl zwischen Core i3, i5 und i7 sowie Celeron U3400 oder Pentium E5400. Der Arbeitsspeicher ist höchstens 4 GByte groß, die Festplatte maximal 500 GByte. Ein optisches Laufwerk fehlt. Auch hier kann optional ein UMTS-Modul integriert werden. Die 1,4 Kilo schweren Notebooks gibt es ab Anfang Juli zum Einstiegspreis von 499 Euro.

Ideapad S10-3s (Bild: Lenovo)
Ideapad S10-3s (Bild: Lenovo)

Schließlich hat Lenovo auch sein 10-Zoll-Netbook Ideapad S10 neu aufgelegt. Die Konfiguration 10S-3s beinhaltet einen Intel-Atom-Prozessor des Typs N450 (1,66 GHz) oder N470 (1,83 GHz), bis zu 2 GByte DDR2-RAM und maximal 320 GByte Speicherplatz auf Festplatte oder SSD. Wie beim Vorgänger löst der Bildschirm je nach Ausführung mit 1024 mal 600 oder mit 1280 mal 720 Pixeln auf. Die Laufzeit gibt Lenovo je nach Akkutyp mit drei oder sechs Zellen mit 3,5 respektive 7 Stunden an. Das mindestens 1,1 Kilo schwere Netbook ist ab sofort für 299 Euro erhältlich.

Themenseiten: Hardware, Lenovo, Netbooks, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lenovo stellt nächste Ideapad-Generation vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *