Lenovo bringt Business-All-in-One und kompakte Dual-Socket-Workstation

Der PC verfügt über ein 23-Zoll-Display und ist ab sofort ab 1130 Euro zu haben. Die Workstation kann in der höherwertigen Variante mit 6-Core-Xeons und bis zu 96 GByte Speicher ausgerüstet werden. Ein Dreikanal-Kühlsystem soll für einen leisen Betrieb sorgen.

Lenovo hat einen Business-All-in-One-PC mit 23-Zoll-Display sowie eine kompakte Dual-Sockel-Workstation vorgestellt. Beide Produkte sind ab sofort erhältlich. Das ThinkCentre M90z kostet ab 1130 Euro, die ThinkStation C20/C20x ab 1665 Euro.

Lenovo ThinkCentre M90z
Lenovo ThinkCentre M90z

Der All-in-One-Rechner wird von einem Core-i3- oder Core-i5-Prozessor (nur Dual-Core-Modelle) angetrieben. Als Grafik kommt die in der CPU integrierte Intel Graphics HD zum Einsatz. An Bord sind außerdem bis zu 4 GByte DDR3-RAM sowie ein DVD-Brenner. Je nach Modell sind Festplatten mit maximal 1 TByte und 7200 Umdrehungen pro Minute, ein 150-GByte-Laufwerk mit 10.000 Umdrehungen pro Minute oder ein Solid State Drive mit 80 GByte verbaut.

Ein Expresscard-Slot ermöglicht Erweiterungen. Das 23-Zoll-Display löst 1920 mal 1080 Pixel auf und ist wahlweise auch als Touchscreen zu haben. Der Rechner soll besonders wartungsfreundlich sein.

Lenovo ThinkCente C20/C20x
Lenovo ThinkStation C20/C20x

Die mit 42,7 mal 44,4 mal 13 Zentimetern relativ kompakte Workstation ThinkStation C20x hat zwei Sockel und unterstützt Intel-Xeon-5600-CPUs bis 3,06 GHz. Der maximale Speicherausbau beträgt 48 GByte. Lenovo bietet mit der C20x ein weiteres Modell an, das Xeon-CPUs mit 130 Watt TDP aufnimmt. Dazu gehören der mit 3,46 GHz getaktete Quad-Core Xeon X5670 sowie der 3,33-GHz-Sechskerner Xeon X5680. Die C20X kann mit bis zu 96 GByte RAM ausgerüstet werden.

Beide Workstations sind mit professionellen Grafiklösungen von Nvidia (Quadro NVS und Quadro FX) und ATI (FireMV) zu haben, die teilweise als SLI konfiguriert werden können. Erhältlich sind Festplatten mit bis zu 15.000 Umdrehungen pro Minute oder Solid State Drives. Ein Dreikanal-Kühlsystem soll trotz hoher Leistung für einen leisen Betrieb sorgen.

Lenovo zielt mit der Workstation auf Kunden in der Finanzbranche. Aufgrund der geringen Abmessungen, die die eines normalen Desktops nicht überschreiten, könnten an einem Arbeitsplatz mehrere Geräte betrieben werden. Auch der Einsatz im Rack sei möglich.

Themenseiten: Desktop, Hardware, Lenovo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lenovo bringt Business-All-in-One und kompakte Dual-Socket-Workstation

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *