Skype veröffentlicht SDK

Es bietet Werkzeuge und APIs zunächst für Gerätehersteller. Sie können Heimelektronik mit Internetanschluss um Skype-Funktionen erweitern. SDKs für Windows und Mac sollen folgen.

Logo von Skypes SDK SkypeKit

Skype stellt erstmals ein Software Development Kit (SDK) zum Download bereit. Es trägt den Namen SkypeKit.

SkypeKit gibt Programmierern Werkzeuge und Schnittstellen (APIs) an die Hand, mit denen sie Skype-Module wie Sprach- und Video-Anrufe in ihre Software integrieren können. So ist es theoretisch möglich, jedem mit dem Internet verbundenen elektronischen Gerät eine Skype-Funktion zu verpassen. Skype hofft, so auf moderne Fernseher oder Konsolen zu kommen.

Dem jetzt veröffentlichen SkypeKit für Gerätehersteller sollen Versionen für Windows und Mac folgen. Sie ermöglichen es Programmierern, beispielsweise Skype-Funktionen in ein Spiel, eine Kalender-Applikation oder einen Browser zu integrieren. Diese beiden SDKs erscheinen laut Skype „in den nächsten paar Wochen“.

SkypeKit ist zunächst als Beta verfügbar. Für die Teilnahme ist eine Einladung nötig, Entwickler können sich jedoch aktiv für solche Einladungen bewerben.

Zu den Funktionen von Skype zählen neben klassischer Internettelefonie textbasiertes Instant Messaging, Videotelefonie und seit kurzem auch Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern.

Themenseiten: Skype, Software, Telekommunikation, VoIP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Skype veröffentlicht SDK

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *