Nintendo 3DS nutzt stromsparenden High-End-Grafikchip

Der Pica2000 von DMP enthält Hardwareunterstützung für komplexe Shaderberechnungen. Der Hersteller verspricht "3D-Stereovision fürs nackte Auge". Die Technik wäre auch für Smartphones geeignet.

Nintendo hat sich für eine neue Grafiktechnologie entschieden, die kommendes Jahr in der portablen Spielkonsole 3DS zum Einsatz kommen soll. Sie stammt vom japanischen Unternehmen DMP und ermöglicht dreidimensionale Ansichten ohne Spezialbrille. DMP selbst spricht von „3D-Stereovision fürs nackte Auge“.

Die 3DS ist Nachfolger der Nintendo DS. Sie war vergangene Woche vorab auf der Spielemesse E3 2010 zu sehen gewesen. Laut einem Blogbeitrag des Marktforschers Jon Peddie hat Nintendo dafür auch Grafikchips anderer Hersteller geprüft, darunter AMDs Tochter ATI, ARM, Imagination Technologies und Nvidia.

DMP wurde laut Peddie 2002 mit dem Ziel gegründet, einen Hochleistungsgrafikchip zu entwickeln, der gleichzeitig effizient mit Strom umgeht. Die 3D-Technik beschreibt der Marktforscher als „fotorealistisches Echtzeit-Rendering mit physikalisch korrekten Lichtern und Schatten“. DMP habe Techniken eingebaut, um undeutliche Objekte wie Wolken, Rauch oder Gase schnell aufbereiten zu können.

Der Grafikkern von DMP heißt Pica2000. Der Hersteller beschreibt ihn in einer Pressemitteilung: „DMPs Grafikkern Pica2000 enthält proprietäre 3D-Erweiterungen, die wir als ‚Maestro Technology‘ bezeichnen. Durch Hardware-Implementierung komplexer Shaderfunktionen ermöglichen diese Erweiterungen, die Hochleistungsgrafik bestehender High-End-Systeme auf mobile Systeme mit geringem Energieverbrauch zu bringen – etwa tragbare Spielkonsolen.“

Ausführlichere Informationen zu Pica2000 hat DMP in einem PDF zusammengestellt. Besonders interessant ist, dass die Hardware auch in Smartphones zum Einsatz kommen könnte.

Nintendos kommendes Jahr erscheinende Spielkonsole 3DS enthält einen Grafikchip für fotorealistische Darstellung von DMP (Bild: Nintendo).
Nintendos kommendes Jahr erscheinende Spielkonsole 3DS enthält einen Grafikchip für fotorealistische Darstellung von DMP (Bild: Nintendo).

Themenseiten: 3D-Content, Grafikchips, Hardware, Konsole, Nintendo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Nintendo 3DS nutzt stromsparenden High-End-Grafikchip

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. Juli 2010 um 0:36 von Daku

    DER DS
    Es heust nicht die DS, sondern DER DS! DS steht schließlich für Dual Screen und man sagt ja nicht die Doppelbipdschirm

    Anm. d. Red.: DIE Konsole ist grammatikalisch genauso korrekt. S.o.: „in der portablen Spielkonsole 3DS“.

  • Am 29. März 2011 um 11:18 von Julieta Linebarger

    Nintendo 3DS
    Am 25. März kommt endlich die 3DS von Nintendo raus. Das Teil interessiert mich brennend. Endlich wieder was Fettes im Gaming-Bereich. Ist jemand informiert, ob bis bis zum 15.04. (da habe ich endlich Geburtstag) noch weitere Spiele zu kaufen sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *