HP bringt Microtower-PC für Kleinbüros

Er basiert auf Intels Chipsatz G41 mit der Grafiklösung GMA 4500. Preise beginnen bei 489 Euro. Zur Ausstattung zählen ein Lightscribe-DVD-Brenner und Windows 7 Professional in der 32-Bit-Version.

Hewlett-Packard hat einen Arbeitsrechner für kleine Büros und Privatanwender vorgestellt: den HP 500B Microtower zum Preis ab 489 Euro. Er basiert auf dem Chipsatz G41 von Intel inklusive Grafikchipsatz GMA 4500 und auf einer Dual-Core-CPU dieses Herstellers. Um welchen Prozessor es sich beim Basisgerät für 489 Euro handelt, spezifiziert HP nicht.

Der Hauptspeicher kann bis zu 4 GByte DDR3-RAM betragen, die Festplattenkapazität von 320 bis 500 GByte reichen. HP verbaut SATA-Platten mit 3 GBit/s Durchsatz und 7200 Umdrehungen pro Minute. Für das Beschreiben externer Medien gibt es ein Supermulti-DVD-Laufwerk mit Lightscribe-Laserbeschriftung für die Vorderseiten.

Der PC bietet zwei USB-Ports an der Vorderseite und einen Karteneinschub für sechs Formate. Ans Netzwerk wird er über einen Fast-Ethernet-Controller von Realtek angeschlossen. Intern gibt es einen PCI-Slot, einmal PCI-Express-x16 und zwei PCIx1-Einschübe.

HP installiert Windows 7 Professional in der 32-Bit-Version vor. Die Garantie währt standardmäßig ein Jahr, lässt sich aber mit HP Carepacks erweitern.

Microtower B500 (Bild: HP)
Microtower B500 (Bild: HP)

Themenseiten: Desktop, Hardware, Hewlett-Packard, Windows 7

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu HP bringt Microtower-PC für Kleinbüros

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Juni 2010 um 19:46 von HP-User

    505B besser
    So wirklich neu ist das Gerät ja nun nicht, die 500B und 505B gibt es schon den einen oder anderen Monat. Und der genannte Preis ist auch nicht gerade traumhaft, da ist die 505er Serie besser und günstiger. Was allerdings fehlt, ist ein DVI- oder DP-Ausgang und die PS/2-Anschlüsse wurden auch weggelassen. Aber sonst ein günstiger Einstiegsrechner (bezogen auf den 505B).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *