Opera 10.54 schließt fünf Sicherheitslücken

Das Update steht für Windows und Mac OS X bereit. Es beseitigt eine als sehr ernst eingestufte Schwachstelle. Details zu den Anfälligkeiten will Opera erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Opera hat seinen gleichnamigen Browser auf Version 10.54 aktualisiert. Das Update schließt fünf Sicherheitslücken unter Windows und vier unter Mac OS X. Die in der vergangenen Woche veröffentlichte Beta von Opera 10.60 enthält nach Unternehmensangaben die Fixes schon.

Zwei der Schwachstellen stuft Opera als besonders ernst ein. Eine der beiden betrifft nur Windows-Nutzer. Sie ermöglicht es, dass Angreifer einen von Microsoft am Juni-Patchday behobenen Fehler beim Umgang mit TrueType-Schriftarten (MS10-032) auszunutzen. Details zu den anderen vier Anfälligkeiten wird Opera laut den Versionshinweisen zu 10.54 erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Das Windows-Update enthält keine neuen Funktionen oder Fehlerkorrekturen. Unter Mac OS X haben die Entwickler den Update-Prozess verbessert und Probleme mit Mausgesten und dem Macbook-Trackpad behoben. Außerdem soll der Browser nun stabiler laufen.

Opera 10.54 ist das vierte Update für die Anfang März veröffentlichte Version 10.50. Rund drei Wochen später hatten die Entwickler Version 10.51 freigegeben, die die Sicherheit und Stabilität des Browsers verbessert. Ende April, drei Tage nach Opera 10.52, folgte das Release 10.53, das eine als kritisch eingestufte Lücke in der Windows- und Mac-Version schloss.

Download:

Themenseiten: Browser, Opera, Opera

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Opera 10.54 schließt fünf Sicherheitslücken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *