Toshiba stellt Dual-Display-Tablet „Libretto“ vor

Das Modell W100 kommt mit zwei 7-Zoll-Touchscreens. Es arbeitet mit 2 GByte DDR2-RAM, einer Intel-Dual-Core-CPU und einem 62-GByte-SSD. Als Betriebssystem dient Windows 7 Home Premium. Marktstart ist im Juli. Der Preis beträgt 1100 Euro.

Toshiba hat wie erwartet zum 25-jährigen Jubiläum seines Notebook-Geschäfts ein Tablet mit zwei Bildschirmen angekündigt. Die beiden 7-Zoll-Touchscreens des Libretto W100 lösen jeweils 1024 mal 600 Bildpunkte auf. Bei Bedarf lassen sie sich zu einer Gesamtansicht zusammenschalten, beispielsweise zum Betrachten einer Website.

Statt einer Hardware-Tastatur kommt ein virtuelles Keyboard samt Touchpad mit haptischer Rückmeldung und sechs Eingabemodi zum Einsatz. Angetrieben wird das Dual-Display-Tablet von Intels 1,2 GHz schnellem Zweikern-Prozessor Pentium U5400. Ihm stehen 2 GByte DDR2-RAM und ein 62 GByte großes Solid State Drive (SSD) zur Seite.

An Verbindungsmöglichkeiten bietet das Libretto W100-107 WLAN nach IEEE 802.11b/g/n, Bluetooth 2.1 mit EDR und einen USB-2.0-Port. Zur weiteren Ausstattung zählen eine 1-Megapixel-Webcam, ein Micro-SD-Karten-Slot, ein Beschleunigungssensor und ein 8-Zellen-Akku mit bis zu 3 Stunden Laufzeit. Es wird auch ein Modell mit UMTS geben (W100-10D). Als Betriebssystem dient Windows 7 Home Premium.

Das Toshiba-Tablet misst 20,2 mal 12,3 mal 3 Zentimeter und wiegt rund 820 Gramm. Das Standardmodell soll im Juli in limitierter Stückzahl für 1099 Euro auf den Markt kommen. Das UMTS-Modell folgt im August für 1249 Euro.

Toshiba reiht sich mit dem Libretto W100 in eine lange Liste von Firmen ein, die mit Dual-Display-Geräten experimentieren. Unter anderem haben Asus, HTC, MSI und Sony Schritte in diese Richtung unternommen. Sie tüfteln sowohl an Tablets als auch an E-Book-Readern. Microsofts Courier-Projekt sorgte zwar als Konzept für einige Aufregung, schaffte es aber nicht aus dem Entwicklungslabor.

Das Libretto W100 lässt sich wie ein Buch aufklappen (Bild: Toshiba).
Das Libretto W100 lässt sich wie ein Buch aufklappen (Bild: Toshiba).

Themenseiten: Hardware, Mobile, Tablet, Toshiba

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toshiba stellt Dual-Display-Tablet „Libretto“ vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *