Forrester: Tablets verkaufen sich in zwei Jahren besser als Netbooks

In den USA sollen die Tablet-Verkaufszahlen bis 2015 auf 20,4 Millionen Stück klettern. Das entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 42 Prozent. Ihr Marktanteil steigt in diesem Zeitraum auf 23 Prozent.

Tablets sollen schon 2012 höhere Verkaufszahlen erreichen als Netbooks. Das erwartet zumindest das Marktforschungsunternehmen Forrester Research, das in einer Studie die Entwicklung des US-amerikanischen PC-Markts bis zum Jahr 2015 beleuchtet. Demnach werden Hersteller 2015 voraussichtlich 20,4 Millionen Tablets verkaufen, im Vergleich zu 3,5 Millionen Stück in diesem Jahr. Das entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 42 Prozent. Bis 2015 sollen Tablets einen Anteil von 23 Prozent an allen PC-Verkäufen ausmachen.

„Das Wachstum im Bereich Tablet-PCs geht auf Kosten von Netbooks, die ebenso wie Tablets auf das Konsumieren von Inhalten und die Internetnutzung ausgerichtet sind, aber keine Daten mit Internetdiensten synchronisieren können wie das iPad“, sagte Sarah Rotman Epps, Analystin bei Forrester Research. „Verbraucher haben nicht nach Tablets gefragt. Unsere Daten zeigen, dass das iPad die wichtigsten Features, die Verbraucher von einem PC erwarten, nicht bietet. Aber Apple hat Verbraucher erfolgreich gelehrt, dass sie das neue Gerät haben wollen.“

Forrester stuft Tablets als Personal Computer ein, auch wenn die PC-Industrie noch darüber diskutiert, wie ein Tablet zu definieren sei. Der Studie zufolge werden Verbraucher in den USA bis 2015 fast eine halbe Milliarde Computer kaufen, was einem Wachstum von 52 Prozent entspricht. In dieser Zahl sind Desktops, Notebooks, Netbooks und Tablets enthalten.

Zudem schätzen die Marktforscher, dass die Absatzzahlen von Desktop-PCs weiter abnehmen werden. Sie sollen von 18,7 Millionen Stück in diesem Jahr auf 15,7 Millionen Stück 2015 zurückgehen. Desktops spielten aber weiter eine wichtige Rolle bei rechenintensiven Anwendungen wie Spielen sowie der Wiedergabe und Bearbeitung von hochauflösenden Videos.

Notebooks werden der Studie zufolge 2015 einen Marktanteil von 42 Prozent erreichen. Den Anteil von Tablets schätzt Forrester auf 23 Prozent, gefolgt von Desktops (18 Prozent) und Netbooks (17 Prozent). Damit würde der Anteil tragbarer Computer auf über 80 Prozent steigen.

Auch DisplaySearch geht davon aus, dass Tablet-PCs wie das iPad in der Lage sind, klassischen Netbooks Marktanteile abzunehmen. In der Kategorie der Netbooks und Tablets soll alleine das iPad im zweiten Quartal 2010 einen Anteil von 30 Prozent erreichen.

Themenseiten: Apple, Business, Forrester Research, Marktforschung, Mobile, Netbooks, Tablet, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Forrester: Tablets verkaufen sich in zwei Jahren besser als Netbooks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *