Symantec: Pharma-Spammer nutzen WM-Euphorie

Die Werbebotschaften sind wie Malware getarnt. Eine HTML-Datei mit angeblicher Fußball-Nachricht entführt den Empfänger per JavaScript in einen Viagra-Shop. Auch Botnetz-Betreiber nutzen das Fußball-Ereignis.

Symantec meldet, dass Spammer Taktiken nutzen, die bisher nur bei Malware-Angriffen verwendet wurden. Es hat Spam-Mails entdeckt, deren Betreff vermeintlich schlechte Nachrichten zur Fußball-WM ankündigt. Im Text der E-Mail findet sich der Hinweis auf eine angehängte HTML-Datei, die angeblich die Skandal-News enthält. Einmal geöffnet, leitet ein aufwändig verschleiertes JavaScript den Nutzer auf Umwegen zu einer Pharma-Website.

Diese Kombination aus Lockangebot im Rahmen eines großen Events und aktivem Dateianhang ist laut Symantec neu im Bereich Spam. Bisher kenne man diese Methode im Rahmen der Verbreitung von Malware, Spionage-Attacken oder Erweiterung von Botnetzen.

Jedoch nutzen auch Angreifer laut Symantec die Fußball-WM. So sollten Mitarbeiter in Unternehmen skeptisch werden, wenn sie von Unbekannten zu Tippspielen eingeladen werden oder Turnierkalender zugeschickt bekommen. Auch Angebote wie Fanartikel oder Gewinnspiele sind mit Vorsicht zu genießen. Die Analysten von MessageLabs Intelligence hatten in der letzten Zeit mehrere gezielte Angriffe mit solchen Offerten abgefangen. In allen Fällen sollten die Anwender dazu gebracht werden, Malware ins Firmennetz zu holen.

Symantec betreibt unter www.2010netthreat.com einen eigenen Blog mit Bedrohungen, die die Fußball-WM als Deckmantel benutzen.

Für Anwender, die sich ohne Spamgefahr von Mobilgeräten aus über die Fußball-WM informieren wollen, hat ZDNet eine Sammlung der besten Apps zusammengestellt.

Themenseiten: Spam, Symantec

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Symantec: Pharma-Spammer nutzen WM-Euphorie

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *