Neuer Mac Mini deutlich teurer als Vorgängermodell

Apples Einstiegs-Mac ist flacher aber auch deutlich teurer geworden. Der Preis für den nur 3,6 Zentimeter hohen Rechner beträgt in der Standardausstattung 809 Euro. Erstmals sind eine HDMI-Schnittstelle und ein SD-Card-Slot an Bord.

Apple hat einen grundlegend überarbeiteten Mac Mini vorgestellt. Im Vergleich zum Vorgängermodell schrumpft die Bauhöhe von etwas über 5 auf 3,6 Zentimeter. Dafür haben Breite und Tiefe von 16,5 auf 19,7 Zentimeter zugelegt. Somit sieht der Rechner auf den ersten Blick zwar kleiner aus, das Volumen bleibt mit 1385 cm3 aber nahezu auf dem Niveau des älteren Modells (1397 cm3). Allerdings hat Apple beim neuen Mac Mini das Netzteil in das Gehäuse integriert. Durch den Wegfall der externen Stromversorgung kommt es somit zu einem Volumenersparnis der Gesamtlösung von circa 20 Prozent. Der Preis für das Standardmodell beträgt 809 Euro. Die Server-Variante kostet 1149 Euro.

Premiere für den Mac Mini: HDMI-Anschluss und SD-Card-Slot
Premiere für den Mac Mini: HDMI-Anschluss und SD-Card-Slot.

Der neue Mac Mini bietet eine SATA-Festplatte mit einer Kapazität von 320 GByte. Mit der verwendeten Geforce 320M, die 256 MByte vom Arbeitsspeicher nutzt, bietet das Modell in Sachen Grafik deutlich mehr Leistung als die bisherige Variante mit Geforce 9400M und 128 MByte Speicher. In der Standardkonfiguration bietet Apple den Rechner mit einem 2,4 GHz schnellen Core-2-Duo an. Eine Variante mit Core i5 oder i7 steht – anders als beim iMac – nicht zur Verfügung. Wer einen leistungsfähigeren Prozessor wünscht, kann lediglich zu einem Core-2-Duo mit 2,66 GHz greifen. Die schnellere CPU verteuert den Rechner um 135,01 Euro.

Die Anschlüsse befinden sich ausnahmslos an der Gehäuserückseite und umfassen vier USB-2.0-Ports, einen Firewire-800- und einen Gigabit-Ethernet-Anschluss. Für externe Bildschirme steht wie bisher eine Mini-Displayport- und – erstmals beim Mac Mini – auch eine eine HDMI-Verbindung zur Verfügung. Während erstere Monitore mit einer maximalen Auflösung von 2560 mal 1600 Pixeln ansteuern kann, erlaubt die Verbindung über HDMI nur den Anschluss von Displays mit einer Auflösung von bis zu 1920 mal 1200 Bildpunkten.

Neu ist auch der SD-Card-Slot, der allerdings aufgrund seiner Position an der Gehäuserückseite in der Praxis nur umständlich zu bedienen ist. Da Apple-Chef Steve Jobs gegenüber Blu-ray eine ähnliche Auffassung wie gegenüber Flash vertritt, müssen Apple-Fans auch beim neuen Mac Mini auf ein entsprechendes Laufwerk verzichten. Stattdessen verwendet Apple das gewohnte SuperDrive-Laufwerk. In Sachen WLAN ist der Mac Mini auf der Höhe der Zeit und funkt nach IEEE 802.11n. Mit Bluetooth-Geräten kann sich der kleinste Mac ebenfalls verbinden. In Sachen Energieeffizienz bietet der neue Rechner eine um 25 Prozent verbesserte Leistungsaufnahme. Bei ruhendem Desktop benötigt er nur 11 Watt.

Im Vergleich zu den bisherigen Modellen ist der neue Mac Mini deutlich teurer. Statt 519 Euro kostet das Einstiegsmodell fast 300 Euro mehr. Dafür ist es in Sachen Prozessor mit 2,4 GHz etwas besser ausgestattet. Zudem bietet die Festplatte die doppelte Kapazität. Gegenüber der höherwertigen Variante von 2009 mit 2,53-GHz-Prozessor, 4 GByte Speicher und gleich großer Festplatte beträgt der Mehrpreis 100 Euro.

Der Blick in den amerikanischen Apple-Laden verrät zudem, dass deutsche Anwender für den neuen Mac Mini sehr viel mehr zahlen müssen als US-Amerikaner, was bei anderen Produkten wie dem Macbook nicht der Fall ist. So kostet im US-Store der kleine Mac 699 Dollar und das Macbook 999 Dollar. Im deutschen Apple-Laden verlangt der Hersteller für den Mac Mini 809 Euro und 1015 Euro für das Macbook. Während also das Macbook in Deutschland rein von den Zahlen her nur geringfügig (Urheberrechtsabgabe) mehr kostet, sieht es beim Mac Mini anders aus. Würde man die Umrechnungspraxis für den Preis des Macbooks auf den Mac Mini übertragen, kommt man lediglich auf eine Summe von 715 Euro.

Neuer Mac Mini im Vergleich zu bisherigen Modellen deutlich teurer

Modell 2009 2009 2010 2010
Prozessor Core 2 Duo 2,26 GHz Core 2 Duo 2,53 GHz Core 2 Duo 2,4 GHz Core 2 Duo 2,66 GHz
Ram 2048 MByte DDR3/1066 4096 MByte DDR3/1066 2048 MByte DDR3/1066 4096 MByte DDR3/1066
Grafik Geforce 9400M 128 MByte Geforce 9400M 256 MByte Geforce 320M 256 MByte Geforce 320M 256 MByte
Abmessungen 5,08 x 16,51 x 16,51 cm 5,08 x 16,51 x 16,51 cm 3,6 x 19,7 x 19,7 cm 3,6 x 19,7 x 19,7 cm
Volumen cm3 1397 1397 1385 1385
Festplatte 160 GByte 320 GByte 320 GByte 320 GByte
Preis 519 Euro 709 Euro 809 Euro 1034 Euro

Themenseiten: Apple, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Neuer Mac Mini deutlich teurer als Vorgängermodell

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. Juni 2010 um 9:02 von Ben

    Preisauzeichnung im Apple Store
    Hallo,

    die Preise im US Apple Store sind ohne MwSt d.h. würde man den deutschen Satz von 19% noch darauf rechnen sind die Preise im Vergleich zu den deutschen nicht mehr so groß.
    Aber 800? für den MacMini ist schon echt ein Hammer.

    • Am 16. Juni 2010 um 10:19 von dollar=euro

      AW: Preisauzeichnung im Apple Store
      Bei dem aktuellen Umtauschkurs ergeben 699 Dollar ungefähr 570 Euro. 19 Prozent Mehrwertsteuer erhöhen den Preis auf 678 Euro. Addiert man dazu noch die Urheberrechtsabgabe von 15 Euro ergibt sich ein Preis 693 Euro.

  • Am 16. Juni 2010 um 10:24 von ATX

    Text und Tabelle unterscheiden sich
    Irgend wie schafft Ihr es immer wieder alles durcheinander zu bringen. Die Abmaße sind definitiv zwischen den Modellen von 2009 und 2010 vertauscht.
    Zu den Preisen gilt das hier in den Kommentaren erwähnte. Die USA haben in den Bundesstaaten unterschiedliche Steuersätze. In sofern ist die Behauptung des wesentlich teureren irrelevant. Ohne einen Hinweis darauf ist die Aussage einfach nur Bild-Niveau. (Sprich es ist nicht vorhanden.)

    Antwort der Redaktion: Danke für den Hinweis. Die Abmessungen in der Tabelle sind korrigiert. Die Aussage, dass der neue Mac Mini deutlich teurer als die älteren Modelle ist, entspricht den Tatsachen. Dass die Preise in den USA die Mehrwertsteuer nicht enthalten, ändert nichts an der Tatsache, dass Apple im Vergleich zu dem Macbook den Mac Mini in Deutschland deutlich teurer anbietet. Rechnet man den amerikanischen Preis in Euro um und addiert man Mehrwertsteuer und Urheberrechtspauschale kommt man auf einen Preis von 693 Euro.

  • Am 23. Juni 2010 um 8:33 von YoMan

    Tolles Angebot
    Für veraltete Technik viel bezahlen. Und dann auch noch den Preis erhöhen. Ich liebe das Apple Geschäftsmodell. Die machen Kohle ohne Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *