Google imitiert Bing

Die Suchmaske zeigt heute stündlich ein neues Hintergrundbild an. Die Fotos stammen von internationalen Künstlern. Über iGoogle kann ein personalisiertes Bild eingefügt werden.

Der weiße Hintergrund der Suchoberfläche von Google ist passé. Den ganzen Tag über steht dort heute stundenweise ein anderes Motiv als Hintergrund. Damit macht das Unternehmen auf ein Feature aufmerksam, das bereits letzte Woche live ging – aber niemand mitbekommen hat.

So sah die Google-Oberfläche heute um 9.41 Uhr aus (Screenshot: ZDNet).
So sah die Google-Oberfläche heute um 9.41 Uhr aus (Screenshot: ZDNet).

Um die Google-Nutzer mit einem „bisschen zusätzlicher Inspiration“ zu versorgen, zeigt das Unternehmen 24 Stunden lang Fotos der Werke von internationalen Künstlern. Darunter sind Dale Chihuly, Jeff Koons, Tom Otterness, Polly Apfelbaum, Kengo Kuma, Kwon Kisoo und Tord Boontje. Außerdem werden Bilder von Yann Arthus-Bertrand und aus dem Bestand von National Geographic zu sehen sein.

Neu ist ein Link links unten „Hintergrundbild ändern“. Wer über ein Google-Konto verfügt, kann sich darüber einloggen und die Suchoberfläche anpassen. Zur Verfügung steht eine „Öffentliche Galerie“, die sich aus Picasa speist. Zudem können lokal abgespeicherte Bilder (in den Formaten JPG, GIF, PNG) oder eine private Picasa-Galerie verwendet werden. Unter „Tipps der Redaktion“ finden sich alle Fotos der Künstler, die heute den Tag über zu sehen sind.

Themenseiten: Bing, Google, Internet, Suchmaschine

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Google imitiert Bing

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Juni 2010 um 11:29 von tgraupner

    Opera
    In meinem Opera ist der Hintergrund wie gehabt. :)

    LG

  • Am 10. Juni 2010 um 12:12 von Rokae

    Einfach nur penetrant,…
    … die Kunden sollen nicht auf diese „tolle“ Funktionalität aufmerksam gemacht werden, sondern dazu gedrängt werden ein Google-Konto zu eröffnen.
    Ich finde Hintergrundbilder einfach nur lästig, weil sie vom Wesentlichen ablenken. Aber was soll ich machen? 24h nicht mehr Googeln?

  • Am 11. Juni 2010 um 0:01 von Christoph

    Teure Angelegenheit ..
    Die Hintergrundbilder hatten so 300kb ..
    Wenn ich im Ausland mit dem Handy Surfe, für 2? pro MB, kostet mich somit enmal Google Startseite aufrufen 80 cent . Dabeih haben die Das früher echt kapiert, worauf es ankommt. Microsofts Bildchen haben nur 60k .. und sind grafisch deutlich ansprechender …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *